DFS Deutsche Flugsicherung: Dirk Mahns wird neuer COO

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) organisiert ihre Geschäftsführung für den operativen und technischen Bereich neu. Das hat der DFS-Aufsichtsrat am 21. Januar 2020 einstimmig beschlossen.

Dirk Mahns übernimmt zum 01. Februar 2020 die Aufgaben des Chief Operating Officer (COO) der DFS. Er löst damit Robert Schickling als Geschäftsführer für den operativen Betrieb ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch Ende Januar 2020 verlässt.

Komplettiert wird die Unternehmensführung durch Friedrich-Wilhelm Menge. Bereits im Dezember hatte der Aufsichtsrat entschieden, die Geschäftsführung zu erweitern und ihn zum 01. März 2020 in die neugeschaffene Position des Chief Technical Officer (CTO) in die DFS-Geschäftsführung zu berufen.

Aufgliederung in der DFS

Mit der Erweiterung der Geschäftsführung ist die Führungsstruktur der DFS ab März in vier funktionale Bereiche gegliedert. Die Geschäftsverteilung und Aufgaben des Geschäftsführungsbereichs für Verwaltung, Strategie, Finanzen, Recht, Regulierung und Kommunikation unter der Leitung von Prof. Klaus-Dieter Scheurle sowie der Personalbereich von Dr. Michael Hann bleiben unverändert.

Die Managementverantwortung und die Aufgaben des ehemaligen Bereichs Betrieb werden geteilt. Als neuer COO verantwortet Dirk Mahns als Geschäftsführer Betrieb die Entscheidungen über das operative Geschäft in den Bereichen Flugverkehrsdienste, Luftraummanagement und Flugberatungsdienst. Er wird sich künftig verstärkt auf die strategische Weiterentwicklung der Kapazitätsplanung und betriebliche Aus- und Weiterbildung für das operative Flugsicherungspersonal konzentrieren sowie auf das Produkt- und Projektmanagement für Flugsicherungssysteme.

Mahns: Elektrotechniker und Militärischer Fluglotse

Nach einer Ausbildung zum militärischen Fluglotsen in Kaufbeuren und einem Studium an der Universität der Bundeswehr München mit Abschluss als Diplom-Ingenieur Elektrotechnik startete Dirk Mahns seine Karriere zunächst als Fluglotse und Projekt-Manager bei Eurocontrol in Maastricht. Bereits seit 20 Jahren ist er bei der DFS tätig – unter anderem als Leiter der Kontrollzentrale Langen. In der Folge verantwortete er als Geschäftsführer der DFS-Tochtergesellschaften The Tower Company und DFS Aviation Services das Drittgeschäft der Deutschen Flugsicherung. Seit Anfang 2019 war er Leiter aller Kontrollzentralen der DFS.

Menge: Informatiker in Verkehrsbetrieb

Friedrich-Wilhelm Menge trägt in der neuen Funktion als CTO die Verantwortung auf Geschäftsführungsebene für Forschung und Entwicklung und das IT-Architekturmanagement sowie für Kommunikations-, Navigations- und Überwachungsdienste. Darüber hinaus verantwortet er das Produktmanagement dieser Systeme sowie das System-Management für technische Systeme, die Entwicklung von Softwareprodukten, die betriebswirtschaftliche und administrative Informationstechnik, das Facility Management und die Logistik.

Der Diplom-Informatiker Friedrich-Wilhelm Menge kommt von den Berliner Verkehrsbetrieben. Er begann seine berufliche Laufbahn 1993 in der Mobilfunksparte des Mannesmann-Konzerns und bringt insgesamt 25 Jahre operative und administrative Erfahrung in unterschiedlichen Aufgaben bei diversen Unternehmen in den Bereichen IT-Services, Telekommunikation sowie Mobilitätsdienstleistung mit, davon 20 Jahre in verantwortlichen Positionen. Zuletzt war er als Chief Information Officer der Berliner Verkehrsbetriebe verantwortlich für die gesamte Informationstechnologie des Unternehmens.

“Dr. Hann und ich sind überzeugt, dass wir mit Dirk Mahns und Friedrich-Wilhelm Menge die Geschäftsführung mit fachlich versierten und kompetenten Persönlichkeiten verstärken. Beide bringen ein breites Erfahrungsspektrum mit und stehen für Kontinuität und Fortschritt. Sie werden die Leistungsfähigkeit der DFS-Unternehmensgruppe weiterentwickeln sowie die notwendige Modernisierung und Automation der administrativen und operativen Prozesse vorantreiben. Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Robert Schickling danken wir für die sehr erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen sieben Jahren als Geschäftsführer der DFS”, sagt DFS-CEO Prof. Klaus Dieter Scheurle.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein