Super Puma: Kooperation für Triebwerke verlängert

Super Puma H215 bei einer Übung
Super Puma H215 bei einer Übung

Enge Partnerschaften mit Erstausrüstern wie Safran Helicopter Engines ermöglichen Ruag eine stete Verfügbarkeit von Ressourcen, um qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu erbringen und somit die Leistungsfähigkeit von Helikoptern sicherzustellen.

Ruag übernimmt Wartungsarbeiten an den Super Pumas

Ruag hat jetzt mit Safran Helicopter Engines den Vertrag für den Unterhalt an den Treibstoff-Kontrolleinheiten des Makila-Triebwerks, der den Helikoptertypen Super Puma antreibt, bis 2021 verlängert. Ruag führt regelmäßig Wartungsarbeiten am Helikoptertypen Super Puma und dessen Komponenten durch. Zu den Kunden der Super Puma zählen nebst der Schweizer Luftwaffe auch ausländische militärische Einheiten und zivile Auftraggeber. Der Antrieb des zweimotorigen Super Pumas sind die Makila 1A1, produziert von Safran Helicopter Engines, dem weltweit führenden Hersteller von Helikoptertriebwerken. Das Unternehmen bietet die weltweit größte Auswahl an Helikopter-Wellentriebwerken und zählt mehr als 2.500 Kunden in 155 Ländern.

Super Puma fliegt dank 1A1-Triebwerken

Um die Zuverlässigkeit der Motoren zu gewährleisten, bedarf es regelmäßiger Unterhaltsarbeiten. Ruag ist einer der weltweit führenden Serviceprovider für den Helikoptertypen Super Puma. Als Original Equipment Manufacturer (OEM) approved Service Center übernimmt der Ruag-Standort Lodrino regelmäßig Wartungsarbeiten an Treibstoff-Kontrolleinheiten (Fuel Control Units) der Makila 1A1 Motoren. Der Vertrag zwischen dem Triebwerkhersteller und Ruag wurde nun für das bestehende und das kommende Jahr 2021 verlängert.