VR Bank nutzt InfoGate-Techologie vom Flughafen München

Mit den InfoGates am Münchner Flughafen, die den Passagieren einen schnellen und direkten Kontakt zum Informationspersonal ermöglichen, wurde in den letzten Jahren eine innovative und interaktive Kommunikationstechnolgie erfolgreich eingeführt.

Mitarbeiter aus der Telefonzentrale werden dabei vom Fluggast per Knopfdruck in Form einer Videokonferenz auf den Bildschirm geschaltet und geben den Nutzern gezielte Antworten auf ihre Fragen. Die InfoGate Information Systems GmbH, die diese Kommunikationstechnik als Tochtergesellschaft des Münchner Airports weltweit vermarktet, konnte jetzt einen weiteren Kunden gewinnen, der das Einsatzspektrum der Geräte noch einmal erweitert.

Ab sofort wird das System in der VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu eingesetzt. Mithilfe der neuartigen Technologie kann die Bank ihren Kunden nun auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten einen persönlichen Service bieten, indem sie diese durch das InfoGate direkt mit einem Mitarbeiter aus dem KundenServiceCenter verbindet.

Banken auf dem Land können profitieren

Den erstmaligen Einsatz des Systems in einer Bank, sieht Manfred Zötl, Geschäftsführer der InfoGate Information Systems GmbH, als Einstieg in ein neues Geschäftsfeld: Die im Bankwesen so wichtige persönliche Kundenkommunikation bekomme damit ein Dialogformat, das sowohl den Nutzern als auch den Mitarbeitern der Bank ideale Voraussetzungen für den vertraulichen und sicheren Austausch von Informationen lieferte.

Aus Sicht der Bank lässt sich mit der neuen Technologie ein Problem lösen, das viele Geldinstitute im ländlichen Raum betrifft und sich in den letzten Jahren hat sich das Kundenverhalten verschärft hat. Kunden kommen nicht mehr so häufig in eine Filiale wie früher. Wenn aber doch, dann wünschen sie sich aber einen “echten” Ansprechpartner. Der VideoService ermöglicht es, Service vor Ort anzubieten, ohne dass die Geschäftsstelle dauerhaft besetzt sein muss.