Verband lobt Flughafen München für Konzepte zur CO2-Reduktion

Der europäische Flughafenverband Airports Council International Europe (ACI) hat den Flughafen München auf seiner Jahrestagung in Paris für herausragende Leistungen beim Umwelt- und Klimaschutz ausgezeichnet. Mit der Verleihung des diesjährigen “Eco-innovation award” wurden die hohen Münchner Umweltstandards und die innovativen Konzepte und Maßnahmen gewürdigt. Dabei war die internationale Jury insbesondere von der systematischen Erfassung von Emissionsdaten und der konsequenten Einhaltung von Reduktionszielen beeindruckt. So betreibt die Flughafen München GmbH ein eigenes, höchst effizientes Blockheizkraftwerk zur Energieversorgung und zur Beleuchtung der Vorfelder wird besonders energiesparende LED-Technik eingesetzt.

Nachhaltiges Bauen, eine Umstellung des Fuhrparks auf E-Mobilität oder die Einführung eines umweltfreundlichen Landeanflugverfahrens sind weitere Bausteine für das beispielhafte Klimaschutzprogramm mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 150 Millionen Euro. Damit verfolgt der Flughafen München das ambitionierte Ziel, trotz des weiter wachsenden Verkehrsaufkommens bis zum Jahr 2030 einen klimaneutralen Flughafen zu betreiben. Dafür sollen seine CO2-Emissionen um 60 Prozent reduziert und die verbleibenden 40 Prozent durch geeignete Klimaprojekte kompensiert werden.