Passagiere geben gute Noten für Dortmund Airport

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Aus Lübeck zum Dortmund Airport – rund 400 km, für die sich einige Reisende lieber eine Flugverbindung wünschen, fahren andere, um den Ruhrgebiets-Flughafen zu nutzen. Dass auch Reisende aus Hamburg, Stuttgart und Heidelberg und immerhin über 20 Prozent aus einem Umkreis von 100 km oder mehr den Dortmunder Flughafen nutzen, zeigt eine Fluggastbefragung des Airport aus November 2013.

Gleichzeitig kommt ein Drittel der Reisenden aus dem direkten Umfeld des Airport (0-25 km). Auch warum die Lübecker, Stuttgarter und Hamburger den Weg ins Ruhrgebiet auf sich nehmen, statt ihren Heimatflughafen zu nutzen, zeigt die anonymisierte Umfrage, die der Dortmund Airport bereits im fünften Jahr und dreimal jährlich durchführt. Die meisten Reisenden, die aus einer Entfernung von über 100 km anreisen, geben das Zielangebot als Grund an.

Gute Noten – Wunsch nach mehr Flugzielen

Dabei nutzen besonders viele die Verbindungen in das östliche Europa. Gute Noten, die Fluggäste dem Ruhrgebiets-Flughafen erteilen, kommen noch als Pluspunkt hinzu. So vergaben die Geschäftsreisenden eine Zwei nach Schulnoten (Mittelwert 2,11), kein einziger bewertete mit mangelhaft. Die Privatreisenden vergaben mit einem Mittelwert von 1,95 sogar eine noch bessere Note.

"Diese Bewertung freut uns sehr. Dass gleichzeitig aus unseren Befragungen kritische Hinweise hervorgehen, hilft uns, die Bereiche zu erkennen, in denen wir uns verbessern können. Diese Hinweise reichen von diskreten Rückzugsbereichen für stillende Mütter bis zum Transport mitreisender Tiere. Besonders häufig kam der Wunsch nach weiteren Flugzielen und Airlines zur Sprache. Ein Thema, das wir mit Elan verfolgen", erklärte dazu Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager.

- Anzeige -

Hälfte reist mit Wizz Air

Die November-Umfrage zeigte auch, dass der Anteil der Geschäftsreisenden am Dortmund Airport mit 23,8 Prozent weiterhin sehr stabil bleibt. Das Germanwings-Ziel München ist für Fluggäste mit geschäftlichem Reisehintergrund mit 37,9 Prozent weiter das wichtigste Reiseziel. Dabei nutzen 13,3 Prozent das Münchener Lufthansa-Drehkreuz und fliegen weiter zu Zielen wie Lissabon oder Schanghai.

Bei den Privatreisenden nutzen über 20 Prozent die Drehkreuz-Angebote und bleiben nicht in München. Insgesamt reist dennoch fast die Hälfte aller Geschäftsreisenden (46,2 Prozent) in Dortmund mit Wizz Air, ebenso mehr als die Hälfte der Privatreisenden (53,1 Prozent).

Wie bereits im Laufe des Jahres beobachtet, bringt Ryanair (seit März 2013 in Dortmund) auch weiterhin neue Fluggäste an den Dortmund Airport. 31,4 Prozent der angetroffenen Ryanair-Passagiere sind zum ersten Mal von Dortmund aus geflogen, während der Anteil der Erstflieger im Durschnitt über alle Airlines bei 21 Prozent liegt.

Auch über das Anreise-Verhalten der Fluggäste gab die Befragung Auskunft. So wird der Großteil der Privatreisenden (48,3 Prozent) von Freunden oder Verwandten gebracht, 22,8 Prozent der kommen mit dem eigenen Auto, 23,9 Prozent nutzen den öffentlichen Nahverkehr (inkl. Shuttle-Bus), und Geschäftsreisende reisen zu 46,3 Prozent selbst mit dem PKW an.