Nachfrage-Boom: Sonderflüge zwischen Moskau und Dresden

Boom im Russland-Verkehr: Wie bereits im vergangenen Winter setzen mehrere Fluggesellschaften Sondermaschinen ein, um russische Touristen nach Dresden zu bringen. Bis 12. Januar wird die Flugverbindung Moskau – Dresden nun wieder zur „Rennstrecke“. Allein Yakutia Airlines fliegt – über die drei planmäßigen Flüge pro Woche hinaus – insgesamt zwölf Mal zusätzlich von Moskau-Vnukovo nach Dresden.

Die Fluggesellschaft Hamburg Airways, die sonst keine regulären Flüge auf dieser Strecke anbietet, startet in Vnukovo vier Mal Richtung Sachsen. Dazu kommen noch die drei planmäßigen Flüge pro Woche von Aeroflot zwischen Moskau-Sheremetyevo und der sächsischen Landeshauptstadt.

Yakutia hat sein Engagement am Flughafen Dresden International 2012 deutlich ausgebaut. Im Herbst stellte die russische Fluggesellschaft ihre Charter-Verbindung zwischen Moskau-Vnukovo und Dresden auf Linienbetrieb um. Somit können auch deutsche Passagiere diese Flüge buchen. Insgesamt hat sich 2012 das planmäßige Flugangebot zwischen Russland und Dresden verdoppelt, da neben Yakutia weiterhin Aeroflot wie gehabt drei Mal pro Woche von und nach Moskau fliegt.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Jan Mücke, hatte sich persönlich für eine Ausweitung der Linienflüge nach Moskau eingesetzt und konnte nun die Ernte einfahren:

„Ich freue mich, dass es dieses Jahr gelungen ist, in bilateralen Gesprächen mit der russischen Seite alle Schwierigkeiten auszuräumen, sodass der Flugverkehr zwischen Moskau und Dresden planmäßig ausgebaut werden konnte. Es ist toll, dass Dresden für unsere Freunde aus Russland so ein attraktives Reiseziel ist."