Flugreisen: Wie Urlauber leichter durch den Flughafen kommen

Skyscanner
(© Skyscanner)
Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Am Flughafen angekommen starten Reisende am entspanntesten in den Urlaub, wenn sie gut organisiert sind. Dazu gehört für viele rechtzeitig vor Ort zu sein und sich bereits im Voraus auf den Check-in und die Sicherheitskontrolle vorzubereiten. „Die Sommerferien sind endlich da und für viele ist es das erste Mal seit langem, dass sie in ein Flugzeug steigen. Selbst erfahrene Reisende fühlen sich nun vielleicht wie Reise-Neulinge“, erklärt Friederike Burge, Reiseexpertin bei Skyscanner. Eine aktuelle Umfrage des führenden Reiseunternehmens zeigt, welche Problematiken und Zeitfresser Reisende vor dem Abflug bereits erlebt haben. Doch mit einigen Tipps und Tricks lässt es sich diesen Sommer leichter durch das Chaos an vielen Flughäfen kommen und Zeit sparen:

Check-in und Ankunft am Flughafen

42 Prozent sind der Meinung, dass die beste Ankunftszeit am Flughafen vor einem internationalen Flug zwei Stunden beträgt.

Experten-Tipp: Um genug Zeit einzuplanen, informieren sich Passagiere am besten immer auf der jeweiligen Website oder App des Flughafens über aktuelle Wartezeiten. Dort finden sie meist Live-Updates mit Schätzungen, wie lange es bei der Sicherheitskontrolle dauert.

Mehr als die Hälfte (51 Prozent) der deutschen Reisenden checkt erst am Flughafen ein.

- Anzeige -

Experten-Tipp: Viele Flughäfen bieten eine Gepäckaufgabe bereits am Tag vor Abflug an. Wer die Möglichkeit hat, kann so die Zeit am Flughafen vor der Abreise verkürzen und Warteschlangen vermeiden. Reisende, die nur mit Handgepäck fliegen und online einchecken, reduzieren das Risiko weiterer Verzögerungen.

Rund ein Viertel (26 Prozent) der deutschen Reisenden gaben an, dass sie ihr Gepäck beim Check-in am Flughafen schon einmal umpacken mussten, weil es zu schwer war.

Experten-Tipp: Mit einer Gepäckwaage wissen Urlauber bereits vor der Abreise Zuhause, ob das Gewicht des Koffers im Rahmen des Freigepäcks liegt. So wartet keine böse Überraschung oder lästiges Umpacken am Check-in-Schalter.

Flugticket

37 Prozent der deutschen Reisenden laden eine digitale Version ihrer Bordkarte auf ihr Smartphone oder Tablet. Allerdings haben 28 Prozent bereits bei der Ankunft am Flughafen einen (fast) leeren Handyakku.

Experten-Tipp: Reisende sollten ein Ladegerät oder sogar eine Powerbank mitnehmen und sich vergewissern, dass das Handy oder Tablet aufgeladen ist, bevor es zum Flughafen geht. Die meisten Flughäfen verfügen zwar über Ladestationen in den Terminals, aber mit einer Powerbank im Handgepäck gehen Urlauber auf Nummer sicher.

Sicherheitskontrolle

19 Prozent der Befragten warten, bis sie in der Warteschlange stehen, bevor sie sich beziehungsweise ihr Gepäck für die Sicherheitskontrolle am Flughafen vorbereiten. Über die Hälfte (53 Prozent) musste schon einmal etwas aus dem Handgepäck entfernen und somit wegwerfen, weil es bei der Kontrolle nicht den Vorschriften entsprach.

Experten-Tipp: Für das Handgepäck ist ein Rollkoffer mit einer Reißverschlusstasche auf der Vorderseite eine einfache Möglichkeit, Flüssigkeiten und wichtige Dokumente zu trennen. So ist alles in Reichweite, wenn es für die Sicherheitskontrolle herausgenommen werden muss.Bereits Zuhause sollte auf die maximale Größe der Flüssigkeiten im Handgepäck (100 Milliliter) geachtet und diese in einem durchsichtigen Beutel verstaut werden, sodass es bei der Kontrolle keine Probleme und Verzögerungen gibt. Wer weniger Flüssigkeiten mitnehmen will, packt ein Stück Seife ein. Das spart Platz und ist umweltfreundlicher. Ein weiterer Tipp ist das Einpacken einer leeren Wasserflasche, die Urlauber dann am Flughafen kostenlos nachfüllen können. Apps wie zum Beispiel Refill zeigen, wo es Wasserstationen gibt.

58 Prozent der Befragten mussten beim Gang durch die Sicherheitskontrolle schon einmal Kleidungsstücke wie den Gürtel oder die Schuhe ablegen, weil der Kontrollalarm ausgelöst wurde.

Experten-Tipp: Zeit für die Jogginghose – In bequemer Kleidung lässt es sich angenehmer reisen. Wer zudem darauf achtet, dass sich Schuhe und Kleidungsstücke leicht ausziehen lassen, spart unter Umständen Zeit an der Sicherheitskontrolle. Wenn möglich, sollten Passagiere auf einen Gürtel verzichten oder ihn vor der Kontrolle bereits ablegen.