AERO Friedrichshafen mit Jobbörse

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Präsentiert wird die ganze Palette moderner Segelflug-, Ultraleicht- und Motorflugzeuge sowie Helikopter und Businessjets der Allgemeinen Luftfahrt, dazu die entsprechenden Zulieferfirmen. Sonderschauen gibt es zu verschiedenen Antriebssystemen, Flugkontroll- und Navigationsgeräten. Eine Erstmals veranstaltete Jobbörse für Luftfahrtberufe AEROCareer macht die internationale Luftfahrtmesse am Bodensee zusätzlich interessant.

Mehr als 600 Aussteller aus 30 Ländern gewährleisten für die AERO laut Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch wieder hohes Niveau. "Die AERO ist die führende Messe für die Allgemeine Luftfahrt in Europa", betont Roland Bosch angesichts der großen Zahl an Aussteller-Anmeldungen. "Hier treffen sich Piloten aus aller Welt und auch solche, die es werden wollen."

Branche wieder im Aufwind

Nach eher durchwachsenen Jahren spüren die Hersteller der Allgemeinen Luftfahrt wieder Wind unter den Flügeln. So stieg in Deutschland im Jahr 2012 die Zahl der zugelassenen einmotorigen Flugzeuge in der Echo-Klasse bis zwei Tonnen leicht an. Auch die Nachfrage größerer Unternehmen nach Business-Flugzeugen – entweder als Turboprop oder Jet – erholt sich nach einer Durststrecke in jüngster Zeit.

Spritsparende Ultraleichtflugzeuge und Light Sport Aircraft sind seit Jahren gefragt, ebenso wie die boomenden Gyrocopter. Traditionell sind in diesem Jahr auch die weltweit führenden Hersteller von Segelflugzeugen auf der AERO präsent. Im Rahmen der fünften "e-flight-expo" werden innovative Luftfahrzeuge mit alternativen Antrieben vorgestellt.

- Anzeige -

Ein Zeichen für die Reputation der AERO ist die Vielzahl nordamerikanischer Flugzeug-, Triebwerks- oder Avionikhersteller, die am Bodensee ausstellen. US-Firmen stellen 2013 wiederum die größte Zahl unter den internationalen AERO-Teilnehmern, darunter Branchenprimus Cessna mit mehreren Flugzeugen oder Avionik-Hersteller Garmin.

Die ein- und zweimotorigen Flugzeuge mit Kolbenmotor bilden einen Schwerpunkt auf dem Messegelände. Diese seit Jahrzehnten bewährten Maschinen erfordern zum Fliegen eine Privat- oder Berufspilotenlizenz, sie bilden den Großteil der Flotte der Allgemeinen Luftfahrt. Mit Spannung erwartet werden die neuen viersitzigen Einmotorigen von Pipistrel oder Flight Design, die vielleicht bis zur AERO ihren Erstflug absolviert haben.

Ultraleichtflugzeuge dominieren

Die größte Anzahl ausgestellter Exponate nehmen wieder die Ultraleichtflugzeuge ein. Diese Maschinen sind ein- oder zweisitzig und maximal 472 Kilogramm schwer. Weil die dafür notwendige Pilotenlizenz einfach zu erwerben ist und die Maschinen ebenso leise wie sparsam im Unterhalt sind, erlebt die Ultraleichtfliegerei seit Jahren einen Boom. Business-Flugzeuge stehen ebenfalls im Focus der Luftfahrtbranche.

Die AERO 2013 beginnt am Mittwoch, 24. April und dauert bis Samstag, 27. April 2013. Die AERO ist Mittwoch bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag von 09:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.