Über 6.000 Teilbehmer beim Airbus-Wettbewerb „Fly Your Ideas“

Mehr als 6.000 Studenten über 100 unterschiedlicher Nationalitäten haben sich für „Fly Your Ideas 2013“ registriert, dem Wettbewerb, der vom führenden Flugzeughersteller Airbus organisiert wird und zu dem  weltweit an Universitäten augerufen wurde.

Studenten sind dabei als Teams aufgerufen, Ideen für eine nachhaltigere Luftfahrtbranche der Zukunft zu entwickeln und einzureichen. Für den diesjährigen Wettbewerb haben sich doppelt so viele Studenten registriert wie bei der letzten Auflage von „Fly Your Ideas“.

Bearbeitung bestimmter Themen – Nur 100 Teams kommen weiter

Darunter sind 26 Teams aus Deutschland, die sich die Chance sichern wollen, ihre Idee gemeinsam mit führenden Experten der Luftfahrtbranche weiterzuentwickeln und den mit 30.000 Euro dotierten Preis zu gewinnen.

Airbus-Experten prüfen derzeit die eingereichten Vorschläge, um die innovativsten Ideen für die nächste Runde auszuwählen: Höchstens 100 Teams werden weiterkommen. Die Schirmherrschaft über die Ausgabe des Wettbewerbs Fly Your Ideas hat dabei auch 2013 die UNESCO übernommen.

Dieses Jahr waren die Teams dazu aufgefordert, ihre Ideen vorzulegen, die in die folgende Kategorien einzuordnen sind: „Energie“; „Effizienz“, „Erschwingliches Wachstum“, „Verkehrswachstum“, „Passagiererlebnis“ oder „Nachbarschaft“.

Deutlicher Zuwachs an Teilnehmern

„Wir haben einen erstaunlichen Anstieg bei der Zahl der Anmeldungen verzeichnet, wobei die Mischung der Teilnehmer weiterhin großartig ist“, erklärte Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus und Schirmherr von „Fly Your Ideas“. „Wir sind darüber wirklich begeistert, weil wir glauben, dass Vielfalt im Hinblick auf Herkunft, Nationalität und Geschlecht ein Motor für Innovationen ist.“

Im Wettbewerb müssen die Teams drei zunehmend anspruchsvollere Runden bestehen, um in die Endausscheidung zu kommen, bei der sie ihr Projekt dann vor einer Expertenjury präsentieren. Die Preisverleihung findet daran anschließend im Juni 2013 am UNESCO-Hauptsitz in Paris statt.