SpaceX Dragon dockt erfolgreich an Raumstation ISS an

Zum zweiten Mal in diesem Jahr ist eine SpaceX Dragon Raumsonde bei der Internationalen Raumstation ISS. Die Crew-Mitglieder der Expedition 33, Akihiko Hoshide und Sunita Williams, fingen die Dragon-Kapsel heute ein, befestigten sie an der Station und absolvierten damit eine kritische Phase der SpaceX CRS-1 genannten Nachschub Mission.

Akihiko Hoshide benutzte dazu den Roboterarm der Raumstation, um Dragon einzufangen und an das Modul Harmony zu führen, danach installierte Sunita Williams, Kommandant der Expedition 33, die Dragon-Kapsel am gemeinsamen Verbindungssück mit Harmony, sodass es dort für den für 18 Tage geplanten Aufenthalt an der Station verriegelt werden konnte.

Nach dem Andockmanöver sagte Kommandant Williams von der Nasa: “Sieht aus als ob wir den Drachen gezähmt haben.” Das Einfangen der Kapsel war um 13:56 Uhr deutscher Zeit abgeschlossen, und um 18.03 Uhr hatte Dragon an der Raumstation angedockt.

“Dies ist ein großer Augenblick für diese Mission und für die kommerzielle Raumfahrt”, sagte SpaceX CEO und Chief Technical Officer Elon Musk. “Wir freuen uns dass Dragon jetzt bereit ist, seine Fracht an die Internationale Raumstation zuzustellen.”

Als nächstes wird die Besatzung der ISS den Druck in der Zwischenkammer zwischen der Station und Dragon angleichen und dann die Klappe öffnen, die zur vorderen Schottwand des Raumschiffs führt. Die Besatzung wird die Fracht der Dragon-Kapsel dann entladen, darunter Versorgungsgüter für die Besatzung, Ausrüstung für die Station, Experimente sowie einen ultra-kalt-Gefrierschrank zur Aufbewahrung wissenschaftlicher Proben.

Die Mission SpaceX CRS-1 ist die erste von mindestens zwölf Nachschubmissionen, welche SpaceX im Rahmen des von der Nasa mit 1,6 Mrd. Dollar finanzierten Service-Vertrages durchführt. Allein das SpaceX Dragon Raumschiff ist derzeit in der Lage, erhebliche Mengen an Fracht zur Station und auch wieder zurück zur Erde zu bringen.

Dragon wird voraussichtlich am 28. Oktober, erneut mit Fracht beladen, wieder von der Raumstation abdocken und dabei alte Geräte von der ISS und mehr als eine Tonne wissenschaftlicher Proben an Board haben. Noch am selben Tag wird die Kapsel im Pazifischen Ozean vor der Küste Südkaliforniens eintauchen und geborgen werden.