PC-9 M wird Trainingsflugzeug für Luftwaffe von Jordanien

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die Königlich Jordanische Luftwaffe hat mit dem Schweizer Flugzeugbauer Pilatus Flugzeugwerke AG einen Vertrag über den Kauf von neun Pilatus PC-9 M Trainingsflugzeugen unterzeichnet hat.

Um die Pilotenausbildung zu modernisieren, setzt die Königlich Jordanische Luftwaffe mit dem Pilatus PC-9 M zukünftig auf ein äußerst modernes, leistungsfähiges und kosteneffizientes System für die Grund- und Fortgeschrittenenausbildung ihrer Piloten. Der Vertragsunterzeichnung vorausgegangen sind harte, über viele Jahre andauernde Verhandlungen, in welcher der PC-9 M schließlich als Gewinner hervorging. Der Auftrag umfasst nebst den Flugzeugen auch einen Simulator, Trainingsmaterialien sowie eine umfassende Logistikunterstützung.

Oscar J. Schwenk, Verwaltungsratspräsident von Pilatus, kommentierte den Vertragsabschluss wie folgt: “Wir freuen uns sehr, die Luftwaffe von Jordanien als neues Mitglied in der Pilatus Familie begrüssen zu dürfen. Und natürlich freut es mich, dass sich Pilatus gegen namhafte, internationale Mitkonkurrenten durchsetzen konnte und sich die Luftwaffe in der Endrunde für unseren PC-9 M entschieden hat!”

Der PC-9 M ist ein bewährtes und effizientes Trainingssystem, welches von vielen Luftwaffen auf der ganzen Welt erfolgreich eingesetzt wird. Die von der Königlich Jordanischen Luftwaffe erworbenen PC-9 M werden ab Januar 2017 ausgeliefert und bilden zukünftig das Rückgrat der Ausbildung von Militärpiloten, welche zukünftig Militärjets der neusten Generation fliegen werden.

- Anzeige -

Mit dem Pilatus PC-9 M erhält die Königlich Jordanische Luftwaffe das für ihre Bedürfnisse optimalste Trainingssystem Schweizer Qualität für die Grund- und Fortgeschrittenenausbildung ihrer Piloten einzuführen – den.