NH90 ASW bereit gegen U-Boote an Schweden übergeben

Airbus Helicopters hat heute den ersten schwedischen NH90, der speziell für die Aufspürung und Abwehr von U-Booten (Anti-Submarine Warfare – ASW) konfiguriert ist, an die Beschaffungsbehörde des schwedischen Militärs ausgeliefert.

Der vollqualifizierte Helikopter verfügt über ein speziell angepasstes Missionssystem mit Unterwassersonar, einem taktischem Radar und einer hohen Kabine. Im Vorfeld der Übergabe an die Beschaffungsbehörde (Försvarets Materielverk – FMV) wurde die Maschine bereits gemeinsam mit dem schwedischen Abnahmeteam in Donauwörth und auch im französischen Marignane eingehend über dem Meer getestet.

“Hinsichtlich Vielseitigkeit und Anpassbarkeit beweist der schwedische NH90 ASW die Vorteile einer integrierten, hochleistungsfähigen Fly-by-wire Plattform”, sagte Wolfgang Schoder, Head of Light and Governmental Programmes bei Airbus Helicopters. “Mit seiner Spezialisierung für Einsätze über dem Wasser, insbesondere in seinem operativen Umfeld in der Ostsee, ist dieser Hubschrauber optimal auf die Anforderungen des Kunden abgestimmt.”

Insgesamt hat Schweden 18 NH90 bestellt, darunter 13 für Search-and-Rescue (SAR) Einsätze und fünf zur U-Boot Abwehr. Im Rahmen der heutigen Auslieferung einigten sich FMV und das NH90 Herstellerkonsortium NHIndustries zudem auf einen Vertrag, der die Umrüstung von vier bereits ausgelieferten NH90 SAR Hubschraubern in ASW-Konfiguration vorsieht. Damit wird die schwedische Flotte letztendlich über neun SAR und neun ASW Hubschrauber verfügen.

Armeen rund um die Welt setzen den NH90 erfolgreich bei Rettungs-, taktischen Transport- oder Überwachungsmissionen, auch als Bordhubschrauber auf offener See ein. “Mit 260 ausgelieferten Exemplaren an 13 Nationen und annähernd 100.000 Einsatzflugstunden, beweist dieser kampferprobte Helikopter seine Tauglichkeit im Dienste der anspruchsvollen Kunden auf der ganzen Welt.” Die Verwaltung des NH90-Programms erfolgt durch das Herstellerkonsortium NHIndustries, das sich aus Airbus Helicopters (62,5 Prozent), Agusta Westland (32 Prozent) und Stork Fokker (5,5 Prozent) zusammensetzt.