Knowhow aus München bringt Flughafen in Honduras an den Start

Großer Erfolg für das Consulting-Team der Flughafen München GmbH (FMG): Die Beratung der Baufirma EMCO, die sich um die Konzession für den Neubau und Betrieb des Hauptstadtflughafens von Honduras beworben hatte, führte zum Erfolg – gestern wurde der Vertrag über die Konzession von der Regierung von Honduras und der EMCO in einer feierlichen Zeremonie unterschrieben. Der Flughafen Palmerola in Honduras entsteht auf dem Gelände einer ehemaligen Militärbasis. Der Umzug des bestehenden Flughafens soll nach den Umbauarbeiten in etwa zwei Jahren erfolgen.

Anders als in verschiedenen Kanälen verbreitet, fungierte die FMG bei der Bewerbung lediglich als Berater – sie ist nicht gesellschaftsrechtlicher Teil des Konsortiums und ist nicht am Investitionsvolumen des Konsortiums von 87 Millionen US-Dollar beteiligt. Auch wird die FMG nicht als Betreiber des Flughafens agieren.

Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der FMG, zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Bewerbung der EMCO: “Nach dem reibungslosen Umzug des Münchner Flughafens vom Standort Riem ins Erdinger Moos sind die Experten der FMG seit nunmehr 20 Jahren gefragte Berater für den Bau, für Umzüge und den Betrieb von Flughäfen auf der gesamten Welt. Das positive Ergebnis in Honduras zeigt erneut, wie erfolgreich unsere Experten auf der ganzen Welt sind.”