FFP2 Masken-Trage-Pflicht an Bord von Austrian Airlines Flügen

COVID-19 Antigen-Schnelltest am Flughafen Wien
COVID-19 Antigen-Schnelltest am Flughafen Wien (© Flughafen Wien)
Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Austrian Airlines passt die Allgemeinen Beförderungsbedingungen (ABB) an die neue Notmaßnahmenverordnung der österreichischen Bundesregierung an, die ab dem 25. Januar bis vorerst 3. Februar gilt. Die Verordnung regelt unter anderem das verpflichtende Tragen von FFP2 Masken ohne Ventil in Massenbeförderungsmitteln. Die Masken-Trage-Pflicht gilt damit unter anderem an Bord von Flugzeugen und auch an allen österreichischen Flughäfen.

Masken-Trage-Pflicht und COVID-19-Test

Ab 25. Januar und bis auf Weiteres müssen deshalb alle Fluggäste ab 14 Jahren eine FFP2 Maske ohne Ventil an Bord von Austrian Airlines Flügen tragen. Die Passagiere werden aufgefordert, die hochwertigen Schutzmasken zum Eigen- und Fremdschutz selbst mitzubringen. Auch die Crew ist verpflichtet FFP2 Masken zu tragen. Höher klassifizierte Masken, wie beispielsweise FFP3 Masken ohne Ventil, können ebenfalls getragen werden. Gemäß der neuen Verordnung können Fluggäste zwischen 6 und 14 Jahren und Schwangere mit normalem Mund-Nasen-Schutz reisen, Kinder unter 6 Jahren sind weiterhin von der Masken-Trage-Pflicht ausgenommen. Passagiere, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, müssen einen negativen COVID-19-Test, der beim planmäßigen Start der Reise nicht älter als 48 Stunden ist und ein ärztliches Attest auf einem Formblatt von Austrian Airlines vorlegen. Dieses kann auf der Austrian Airlines Website heruntergeladen werden.

FFP2 Maske wird zum neuen Reisebegleiter

„Reisen und Gesundheitsschutz gehen Hand in Hand. Die umfassenden Schutzmaßnahmen an Bord werden vom großen Teil unserer Passagiere problemlos akzeptiert und umgesetzt. Ich bin überzeugt davon, dass die FFP2 Maske schnell zum neuen Reisebegleiter werden wird“, erklärt Austrian Airlines COO Jens Ritter.

Grundsätzlich ist das Risiko, sich während einer Flugreise mit dem Virus anzustecken, sehr gering. Flugzeuge bei Austrian Airlines sowie in der gesamten Lufthansa Group sind mit Filtern ausgestattet, die die Kabinenluft von Verunreinigungen wie Staub, Bakterien und Viren befreien.

- Anzeige -