Austrian Airlines wächst bei Fernzielen – Neu nach Newark, Male und Teheran

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Austrian Airlines hat nach der Kabinenumrüstung wieder ihre gesamte Langstreckenflotte in Betrieb, dazu kommt ab Juli 2014 eine zusätzliche Boeing 777. Das erlaubt dem österreichischen Flag-Carrier sein Interkont-Angebot im Vergleich zum vergangenen Sommer wieder deutlich aufzustocken. Chicago wird ab 01. Mai auf tägliche Flüge umgestellt (bisher fünfmal die Woche), der tägliche Washington Flug wird ab Juli mit einem größeren Flugzeug geflogen. Toronto (bisher sechsmal die Woche) und Delhi können bereits mit dem 30. März auf täglich umgestellt werden (bisher fünfmal die Woche).

Neu ab Juli mit fünf wöchentlichen Frequenzen ist Newark in New Jersey. Der Großraum New York wird damit bis zu zweimal am Tag angeflogen. Auch Male ist ab Juli einmal wöchentlich neu im Programm. Den Austrian Flug auf die Malediven gab es bisher nur im Winter. Bereits ab 11. März wird Teheran wieder in das Streckennetz integriert. Die iranische Hauptstadt wird dann fünfmal wöchentlich angebunden.

Stärkung der Europarouten

Leicht ausgebaut wird auch das Angebot innerhalb Europas. Frankfurt und London werden künftig einmal öfter am Tag angeflogen, London dann viermal, Frankfurt sechsmal. Gemeinsam mit Lufthansa wird Frankfurt im Stundentakt angeflogen, insgesamt finden 13 tägliche Flüge im Shuttleservice nach Frankfurt statt.

In Zentral- und Osteuropa wird das Angebot ebenfalls erweitert. Die Flüge von und nach Krakau werden um sechs wöchentliche Flüge aufgestockt. Austrian Airlines fliegt zukünftig bis zu zwei Mal täglich in die polnische Kulturhauptstadt. Im touristischen Segment werden unter der Marke Austrian myHoliday die Strecken Wien-Ibiza und Wien-Lamezia Terme einmal wöchentlich neu angeboten. Seitens der Airline-Flotte können die Aufstockungen im Sommer durch eine verbesserte Flugzeugproduktivität dargestellt werden.

- Anzeige -

Weniger Nachfrage innerhalb Österreichs

Einen Abbau an Frequenzen muss die heimische Fluglinie im Inlandssegment einplanen. Der Flughafen Salzburg wird aus Wien ab 30. März (Start Sommerflugplan) künftig nur noch dreimal täglich angeflogen. Die fünfte tägliche Frequenz zwischen Klagenfurt und Wien hat die Erwartungen nicht erfüllt. Klagenfurt bleibt jedoch mit vier täglichen Flügen weiterhin sehr gut an das Drehkreuz in Wien angeschlossen.

Austrian Airlines` CCO Karsten Benz dazu: "Wir bleiben in den Bundesländern präsent. Als Flag-Carrier schmerzt uns jedoch der Rückgang der Passagierzahlen in Österreich sehr. Eine wesentliche Ursache ist die Einführung der Ticketsteuer. Wir müssen reagieren und verschieben daher unsere Kapazitäten von Österreich in Richtung Europa." Konkret wird auf den Strecken Wien-Salzburg die Rotation mit der schwächsten Auslastung gestrichen. Von und nach Klagenfurt verschwindet damit die Nachmittagsrotation aus dem Flugplan.

Graz-Verbindung: Düsseldorf statt Stuttgart

Aus Graz heraus wird ab dem 08. Mai 2014 Düsseldorf öfter angeflogen. Der Flug mit der Flugnummer OS207/8 wird Donnerstags und Freitags um 14:10 bis 15:45 von Graz nach Düsseldorf bzw. retour um 16:20 bis 17:55 die bestehenden Tagesrandflüge ergänzen. Die Nachmittagsrotation von Graz nach Stuttgart wird hingegen zum 01. Mai eingestellt, die beiden Tagesrandflüge bleiben unverändert bestehen.

Der Sommerflugplan 2014 gilt sofern nicht anders angegeben ab 30. März 2014.