NSPA vereinbart Support für EC135-Flotte der Bundespolizei

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Airbus Helicopters unterzeichnete auf der ILA Berlin Air Show einen Langzeitvertrag über die Wartung, Reparatur und Instandhaltung (MRO) der großen EC135-Flotte der Bundespolizei. Damit sichert das Unternehmen die Einsatzfähigkeit der Hubschrauber. Vertragspartner ist die NATO Support Agency (NSPA).

Die Logistik- und Serviceorganisation der NATO verantwortete im Auftrag der Bundespolizei den Beschaffungsprozess für den Servicevertrag. Dieser umfasst alle 41 EC135 T2i der Bundespolizei-Fliegergruppe. Die erste Maschine soll noch in diesem Monat am Wartungsstandort von Airbus Helicopters in Kassel-Calden eintreffen. Nach den ersten drei Jahren kann der Vertrag optional auf fünf Jahre verlängert werden.

Hohe Reaktionsfähigkeit der Bundespolizei gewährleisten

"Als Hersteller der EC135 sind wir die beste Wahl für den Support der Bundespolizei-Flotte und werden ihre Verfügbarkeit unter Einsatz unserer gesamten Ressourcen sichern", betonte Ulrich Amersdorffer, Leiter desWartungsgeschäfts bei Airbus Helicopters Deutschland.

Zur Vereinbarung gehören: Flugwerk- und Triebwerksinspektionen, Austausch von OTL-Teilen (Operation Time Limit), Komponentenreparatur und -instandhaltung, Durchführung von Service Bulletins, Bestätigung von Service Letters, Umsetzung von Engineering-Aufträgen und Hubschrauberlackierung.

- Anzeige -

"Für die Bundespolizei ist Reaktionsfähigkeit der Schlüssel zu erfolgreichen Missionen. Darum freuen wir uns, von den MRO-Kompetenzen von Airbus Helicopters zu profitieren und so auf eine stets einsatzbereite EC135-T2i-Flotte der Bundespolizei zu zählen", fügte der Leiter der Vertragsverhandlungen der NSPA hinzu.

Die EC135 T2i gehört zur Familie der EC135, dem zweimotorigen Mehrzweckhubschrauber von Airbus Helicopters. Als optimierte Version ist sie unter anderem mit leistungsstärkeren Arrius-2B2- Triebwerken ausgestattet und bietet eine höhere maximale Startmasse.

Größter Polizeikunde in Europa mit verschiedenen Modellen

Mit 85 Hubschraubern von Airbus Helicopters ist die Bundespolizei in Europa der größte Polizeikunde des Unternehmens. Die Zusammenarbeit begann vor über 50 Jahren, als der Bundesgrenzschutz – der Vorgänger der Bundespolizei – im Jahr 1962 seine erste Alouette II in Dienst stellte.

Neben der EC135 betreibt die Bundespolizei-Fliegergruppe weitere Hubschraubermodelle von Airbus Helicopters: die EC155, AS332 L1 und EC120. Letztere wird für Trainingszwecke eingesetzt. Zu den Aufgaben der Bundespolizei-Fliegergruppe gehören der Grenzschutz, Such- und Rettungsmissionen (SAR) sowie der Transport von Personen und Sondereinsatzkräften in nationalen und internationalen Einsätzen.

Airbus Helicopters, vormals Eurocopter, ist eine Division der Airbus Group. 2013 lag der Anteil des Hubschrauberherstellers am zivilen und halbstaatlichen Markt bei 46 Prozent. Für internationale Präsenz sorgen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in 21 Ländern sowie ein gut ausgebautes Netz an Service- und Schulungszentren, Vertriebspartnern und zugelassenen Vertragshändlern. Airbus Helicopters verfügt über die weltweit größte Angebotspalette an Zivil- und Militärhubschraubern und stellt ein Drittel der internationalen Flotte im zivilen und halbstaatlichen Sektor.