Dortmund Airport beschließt Investitionen – Ergebnis verbessert

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Der Aufsichtsrat des Dortmund Airport machte in seiner ersten Sitzung im Jahr 2014 den Weg frei für Investitionen in Service, Sicherheit und Beteiligungen. So sollen bis zum Winterflugplan 2014/2015 40 Monitore über den Check-In Schaltern und in den Warteräumen gegen digitale LED-Backlight-Displays ausgetauscht werden. Der Aufsichtsrat beschloss außerdem die Umrüstung des örtlichen Bündelfunknetzes auf das digitale Tetra-Funksystem bis Mitte 2015. Das Geschäftsergebnis hat sich dank steigender Passagierzahlen verbessert.

"Nach über 13 Jahren Dauerbetrieb lässt sich die steigende Störanfälligkeit der Monitore trotz intensiver Erhaltungsmaßnahmen nicht mehr beseitigen. Mittlerweile sind einige Check-in-Anzeigen komplett ausgefallen. Mit den neuen Monitoren können wir unseren Fluggästen auch weiterhin Service auf gewohnt hohem Niveau anbieten", erklärte Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager.

Europäischer digitaler Funkstandard Tetra

Mit der Umrüstung auf den neuen europäischen Standard im digitalen Bündelfunk werde laut Mager die betriebliche Kommunikation zwischen den operativen Bereichen des Flughafens, den Fluggesellschaften, der Flughafenfeuerwehr, den Behörden vor Ort sowie der Deutschen Flugsicherung (DFS) und somit die Sicherheit im Flugbetrieb weiter erhöht. Die Umrüstung sowie der technische Support des Netzbetriebs sollen durch die Flughafen-Muttergesellschaft DSW21 erfolgen.

Zudem sprach der Aufsichtsrat der Gesellschafterversammlung des Flughafens die Empfehlung zum Kauf weiterer Anteile an der SBB Dortmund GmbH aus. Vorbehaltlich eines entsprechenden Ratsbeschlusses der Stadt Dortmund sollen zu Anschaffungskosten von 4,65 Mio. Euro die Anteile aufgestockt werden. "Bereits seit 1981 ist der Flughafen Dortmund mit 28,125 Prozent an der SBB beteiligt. Dass nun die Westfälisch-Lippische Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH (WLV) beabsichtigt, sich von ihrer Beteiligung von 28,125 Prozent zu trennen, gibt uns die Gelegenheit, unser Vorkaufsrecht zu nutzen. Mit 56,25 Prozent ist die Flughafen Dortmund GmbH dann Mehrheitsgesellschafterin der SBB Dortmund", sagte Mager. "Neben einer auskömmlichen Rendite ergibt dies eine gute Grundlage für die Entwicklung der zukünftigen Zusammenarbeit."

- Anzeige -

Passagierwachstum stärkt Flughafenergebnis

Flughafen-Chef Mager präsentierte dem Aufsichtsrat auch das vorläufige Geschäftsergebnis für das Jahr 2013. "Mit den gestiegenen Passagierzahlen konnten wir unser Defizit weiter reduzieren", erklärte er. "Mit einem Anstieg von 1,1 Prozent auf 1.924.313 Passagiere konnten wir unser Defizit auf 18,1 Mio. Euro reduzieren. Das ist das Niedrigste seit mehr als zehn Jahren." Im neuen Jahr sei die Passagierentwicklung bisher äußert positiv. So konnte der Dortmund Airport bereits drei Monate in Folge das deutschlandweit zweithöchste Passagier-Wachstum verzeichnen. Beispielsweise nutzten den Flughafen im Februar 104.846 Passagiere – rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr.