Kuwait erhält Eurofighter mit neuester Technik

Der erste Eurofighter Typhoon in der Konfiguration hat für die Luftwaffe von Kuwait Turin-Caselle den erfolgreichen ersten Testflug absolviert. In Turin-Caselle befindet sich das Testflugzentrum der Luftfahrtdivision von Leonardo.

Captor E-Scan Radar

Der Eurofigter ist der erste ISPA 6 (Instrumented Series Production Aircraft 6) und trägt das innovative Captor E-Scan Radar mit der Phasenverbesserung P3Eb. Der erfolgreiche Flug damit ist ein Schlüsselmeilenstein für den Eurofighter zum Einsatz in Kuwait. Der neue Standard mit einer Reihe von Fähigkeiten wird vom Konstortium als modernste Variante des Kampfjets überhaupt bezeichnet.

Kuwait bekommt neueste Technologie für ihre Kampfflugzeugflotte

Schon 2016 war ein Support-Vertrag von dem kuwaitischen Verteidigungsminister mit Leonarde für 28 Eurofighter Typhoon unterzeichnet worden. Durch das Captor E-Scan Radar und neue Waffensysteme erhält Kuwait ab 2020 wieder neueste Technologie für ihre Kampfflugzeugflotte.

Die Radartechnik wird insbesondere von Großbrittanien und Deutschland für ihre Eurofighter getestet, aber das gesamte Paket war bisher nur für Kuwait im Erstflug. Dazu zählen die Fähigkeiten der Raketen Storm Shadow und Brimstone sowie weiterer Luft-Boden-Raketen, das Lockheed Martin Sniper Advanced Targeting Pod per Laser sowie Navigationshilfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein