Etihad Airways Präsident über Herausforderungen der Luftfahrt

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Etihad Airways Präsident und CEO James Hogan betonte auf der Global Business Travel Association (GBTA) Convention 2015 in Orlando bei einer Diskussion über Chancen und Herausforderungen in der globalen Luftfahrtbranche mit rund 4.000 Gästen zwei Faktoren.

Auswahl für die Kunden zum Einen und Innovationen zum Anderen, das seien wesentliche Wettbewerbstreiber in der internationalen Luftfahrtindustrie. Darüber hinaus wies Hogan darauf hin, dass sowohl Business- als auch Urlaubsreisende zu Recht eine Auswahl an Strecken, Flugzeiten, Produkten und Services sowie attraktiven Treueprogrammen, Komfort und Preisen fordern.

“Weil wir eine hervorragende Auswahl an Produkten und Dienstleistungen bieten, fördern wir den Wettbewerb”, sagte Hogan. “Wir beobachten eine starke Nachfrage nach Premium-Produkten und fokussieren uns sehr auf Business-Reisende. Unsere Ansprüche an Lounges und Services zeigen, dass wir einen reibungslosen Ablauf garantieren.” Auf dem Bild ist Etihad Airways-Chef James Hogan bei der Global Business Travel Association (GBTA) Convention 2015 in Orlando, Florida, zu sehen.

Wettbewerb bei Best-in-Class-Angeboten

Außerdem betonte Hogan den Einfluss schnell wachsender Märkte wie China, Indien und Südostasien auf den weltweiten Verkehrsfluss und die traditionellen internationalen Drehkreuze. Darüber hinaus hob er Etihads einzigartige Herangehensweise hervor, sich ständig weiter zu entwickeln, um den Ansprüchen der Kunden noch besser gerecht zu werden. “Wir bei Etihad sprechen nicht von Passagieren, sondern von Gästen. Und diese Erfahrung als Gast – sei es in der First Class, Business Class oder Economy – ist entscheidend, wir behandeln unsere Gäste respektvoll”, sagte James Hogan. Weiter stellte er heraus, dass Etihad mit ihren Produkten in den Märkten, in denen die Airline agiert, punktet. Als sehr junge Airline habe sich Etihad bereits im Markt hervorgehoben und mit ihren Best-in-Class-Angeboten wie The Residence, Business Studios, Economy Smart Seats, Chefköchen an Bord, Butlern und Nannys für die kleinen Gäste weltweites Interesse auf sich gezogen.

- Anzeige -

Streckennetz mit Codesharing und Beteiligungen

Ein weiteres Thema der Diskussion war das Geschäftsmodell von Etihad. Das Netzwerk der Airline wird erweitert durch gesundes Wachstum mithilfe von Codeshare-Partnerschaften und Beteiligungen an bedeutenden Fluglinien wie airberlin, Air Serbia, Air Seychelles, Aer Lingus, Alitalia, Jet Airways, Virgin Australia und der in der Schweiz ansässigen Darwin Airline. So würden Fluggäste von einem Streckennetz profitieren, das über mehr als 500 Ziele auf der ganzen Welt verfügt – alle bequem über eine Plattform und zu einem Tarif buchbar. Das Drehkreuz der Airline in Abu Dhabi fungiere nun als das Tor zwischen dem Mittleren Osten, Asien, Australien sowie Zielen in Europa und Amerika.

Airbus A380 Residence auf der GBTA

Außerdem präsentierte Etihad Airways auf der GBTA die Residence. Die Suite im Oberdeck des Airbus A380 ist einzigartig: Mit einem Schlafzimmer mit Doppelbett, einem eigenen Badezimmer und einem separaten Wohnzimmer bietet die Residence ein besonders luxuriöses Reiseerlebnis. So ist der Wohnraum mit einem großen Sofa und Ottomane, zwei Esstischen, einem Kühlschrank und einem 32-Zoll-Flatscreen-Fernseher ausgestattet.

Darüber hinaus ermöglichte Etihad Airways den Besuchern der GBTA Convention Zutritt zu ihren Business Studios, die im Airbus A380 und in der Boeing 787 untergebracht sind. Dort können Geschäftsreisende beispiellosen Luxus genießen. Denn die Studios bieten viel Platz, Privatsphäre und dank eines Sitzes, der sich in ein Bett verwandeln lässt, größtmögliche Bewegungsfreiheit. Jeder Gast verfügt zusätzlich über einen 18-Zoll großen Touch-Screen-Monitor und ein einzigartiges Komfort-System, mit dem per Knopfdruck die Härte des Sitzes, eine Massage-Funktion und das Licht eingestellt werden können.

Etihad Airways wird am 01. Dezember zum ersten Mal mit dem A380 die Strecke zwischen dem John F. Kennedy International Airport in New York und dem Flughafen in Abu Dhabi bedienen. Reisende, die vom Dulles International Airport in Washington nach Abu Dhabi fliegen, können bereits jetzt die Business Studios buchen.