Pléiades Satellitenbild-Dienst geht in Regelbetrieb

Die In-Orbit-Qualifizierung der Satelliten Pléiades 1B und SPOT 6 wurde erfolgreich abeschlossen. Damit hat das Raumfahrtunternehmen Astrium den Start des In-Orbit-Betriebs und die Aufnahme der kommerzielle Dienste der nunmehr kompletten Pléiades-SPOT-6-Satellitenkonstellation vollzogen.

"Astrium Services liefert nun Bilder der Zwillingssatelliten Pléiades 1A und 1B, die als vollständige Konstellation in Betrieb sind", sagte Evert Dudok, CEO von Astrium Services. "Diese weltweit einzigartige Konfiguration bietet Aufnahmen mit täglicher Wiederholrate und sehr hoher Auflösung. Sie garantiert die Bereitstellung von Aufnahmen von jedem beliebigen Punkt der Erde in weniger als 24 Stunden und die tägliche Beobachtung jedes beliebigen Ortes mit doppelter Abdeckung."

Satellitenbilder mit 50 Zentimeter Auflösung

Die ersten europäischen hochauflösenden Erdbeobachtungssatelliten Pléiades 1A und 1B sind um 180 Grad versetzt in einem polnahen, sonnensynchronen Orbit in einer Höhe von 695 Kilometern positioniert. Sie bieten hervorragende Leistungen für den zivilen Markt: Bildprodukte mit einer Auflösung von 50 Zentimetern bei einer Schwadbreite von 20 Kilometern und eine rasche Zielneuausrichtung („Rapid Pointing“), die unterschiedliche Aufnahmemodi (Stereo, Mosaik, Korridor, Ziel) ermöglicht. Durch ihre bislang unerreichte Bilderfassungskapazität von 900 Aufnahmen täglich bieten sie Nutzern weitere wichtige operationelle Vorteile.

Die zusammen mit den Pléiades-Satelliten betriebene Satellitenkonstellation SPOT 6 und SPOT 7 bietet Daten mit einer Auflösung von 1,5 Metern über größere Schwadbreiten (60 Kilometer) für die Kartierung sehr großer Gebiete. Die Satelliten-Konstellationen Pléiades 1A und 1B sowie SPOT 6 und 7 werden gleichmäßig verteilt auf derselben Erdumlaufbahn positioniert.

Damit bietet Astrium Services als weltweit erster Betreiber eine umfassende Palette an Erdbeobachtungsdaten mit mittlerer bis sehr hoher Auflösung. Das heißt, dass jeder beliebige Punkt der Erde nun täglich mit hoher oder sehr hoher Auflösung erfasst wird.

Räumlich und zeitlich performante Satellitenkonfiguration

Die tägliche Wiederholrate dieser Geo-Informationsdienste macht sie zu einem zuverlässigen Instrument für strategische und wirtschaftliche Entscheidungen. Sie bieten den Kunden von Astrium Services zahlreiche Vorteile: schnellerer Zugang zu Bildern (Konfliktzonen sowie Krisen- und Katastrophengebiete lassen sich an jedem beliebigen Ort der Erde binnen weniger Stunden erkennen), regelmäßige Bereitstellung von Aufnahmen, die beispielsweise die tägliche Beobachtung von Veränderungen an einem bestimmten Standort ermöglichen (Fortschritt von Bauprojekten, Kontrolle von Militär-, Industrie- und Bergbauanlagen usw.) sowie doppelte Bildkapazität (doppelt so schnelle Bilderfassung und doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit für wolkenfreie Aufnahme, ein Vorteil dieser Konfiguration zur Kartierung großer Gebiete).

Die Bilder vom Hafen im ägyptischen Sues wurden zwischen dem 15. und 21. Februar 2013 von der Pléiades-Satellitenkonstellation aufgenommen. Sie illustrieren die Vorzüge der Beobachtung mit täglicher Wiederholrate und zeigen den Schifffahrtsbetrieb, insbesondere das Ein- und Auslaufen von Fähr- und Handelsschiffen in den Kanal.