Lufthansa bringt Premium Economy Class in weitere Langstreckenziele

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

35 Jahre nach Einführung der Business Class bietet Lufthansa ihren Gästen wieder eine neue Reiseklasse, die nun auch erstmals ab München erlebt werden kann.

Tokio/Haneda, Hongkong und Shanghai heißen die ersten Destinationen mit der neuen Premium Economy Class an Bord, Mitte Februar folgt die Verbindung nach Seoul. Mit der Umrüstung weiterer Flugzeuge vom Typ Airbus A340-600 werden im Sommer weitere Ziele ab München folgen. "Die neue Premium Economy Class bietet deutlich mehr Platz, Komfort und viele zusätzliche Annehmlichkeiten. Der bisherige Buchungseingang übertrifft schon heute deutlich die Erwartungen. Das zeigt, dass wir mit dem neuen Angebot dem Wunsch vieler Geschäfts- und Privatreisender entgegen kommen", sagt Thomas Klühr, Mitglied des Lufthansa Passagevorstands Finanzen & Hub München.

Die Preise für ein Ticket in der Premium Economy Class liegen im Durchschnitt näher an der Economy als an der Business Class. Derzeit wird die neue Klasse schrittweise in die gesamte Lufthansa-Langstreckenflotte eingebaut.

50 Prozent mehr Freiraum "Made in Germany"

Der zusammen mit der Firma müller/romca Industrial Design in Kiel entworfene und von der Firma ZIM Flugsitz am Bodensee produzierte Sitz ist je nach Flugzeugtyp um bis zu drei Zentimeter breiter als in der Economy Class. Zusätzlich sorgt eine eigene, breite Armlehne an jedem Sitz für mehr Privatsphäre. Reisende in der Premium Economy haben dadurch insgesamt rund zehn Zentimeter mehr Freiraum zur Seite. Die Rückenlehne lässt sich weiter nach hinten neigen und der Sitzabstand ist mit 38 Inch oder 97 Zentimeter insgesamt 17 Zentimeter größer als in der Economy Class.

- Anzeige -

Somit wächst der persönliche Freiraum im Vergleich zur Economy Class um etwa die Hälfte. Die stufenlos einstellbare Kopfstütze ist auch an den Seiten klappbar und gibt bequemen Halt. Höhenverstellbare Fußstützen ab der zweiten Reihe und Beinauflagen mit integrierter Fußstütze in der vorderen Reihe bieten zusätzlichen Komfort. Praktische Details am Sitz wie ein Flaschenhalter, eine eigene Steckdose und viel Stauraum für persönliche Gegenstände tragen ebenfalls zu einer entspannten Reise bei.

Zusätzliche Services in der Premium Economy

Mit zwei Gepäckstücken bis zu je 23 Kilogramm kann jeder Fluggast doppelt so viel aufgegebenes Freigepäck mitnehmen wie in der Economy Class. Gegen einen Aufpreis von 25 Euro haben die Passagiere zudem die Möglichkeit, vor ihrem Abflug die Annehmlichkeiten der Lufthansa Business Lounges zu genießen. Die Nutzung der Lounges war bislang ausschließlich Statuskunden vorbehalten und kann ansonsten nicht dazu gebucht werden. Der Check-in- und der Boardingprozess sowie die Handgepäckbestimmungen entsprechen denen der Economy Class.

An Bord erwartet die Passagiere der Premium Economy ein aufgewerteter Service: Jeder Fluggast wird mit einem Welcome Drink begrüßt, und am Platz erwarten die Gäste eine eigene Wasserflasche sowie ein hochwertiges Amenity Kit mit praktischen Reiseaccessoires. Die Mahlzeiten werden in einem der neuen Klasse entsprechenden Rahmen mit Menükarten präsentiert und auf Porzellangeschirr serviert.

Das umfangreiche Bordunterhaltungsprogramm können die Fluggäste über den eigenen Touchscreen-Bildschirm im Vordersitz bedienen und zusätzlich mit einer Fernbedienung steuern, die gleichzeitig auch als Controller für die Computerspiele dient. Der Monitor ist mit einer Bilddiagonale von 11 beziehungsweise12 Zoll je nach Flugzeugtyp um mindestens zwei Zoll größer als der Monitor in der Economy Class. Eine vielfältige Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften runden das Angebot ab.

Der Preis in der neuen Premium Economy Class für einen Hin- und Rückflug über den Nordatlantik oder nach Asien beträgt der Aufschlag je nach Streckenlänge im Schnitt circa 600 Euro. Tickets nach Shanghai sind ab 1.419 Euro buchbar, Passagiere nach Tokio/Haneda erhalten ab 1.819 Euro die Möglichkeit, das neue Reiseerlebnis zu genießen.