Große Corona-Testaktion am Frankfurter Flughafen

Frankfurter Flughafen: Personal von Chemlab bearbeitet die Tests direkt vor Ort
Frankfurter Flughafen: Personal von Chemlab bearbeitet die Tests direkt vor Ort
Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

In der ersten Januarwoche erfolgte am Frankfurter Flughafen eine großangelegte Corona-Testaktion der drei Luftfrachtabfertigungsunternehmen FCS Frankfurt Cargo Services, LUG aircargo handling und Perishable Center Frankfurt (PCF). Insgesamt wurden in der CargoCity Süd rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getestet, die zusammen rund 40 Prozent der Luftfracht am Frankfurter Flughafen abfertigen. Über mehrere Tage führte das Bensheimer Unternehmen Chemlab die Tests vor Ort durch. Ziel der Maßnahme ist es, einen noch besseren Schutz der Belegschaft vor Ansteckungen im Betrieb zu gewährleisten.

Mehr Fracht dank Schutzausrüstungen und medizinischen Gütern

Insbesondere seit der Coronakrise ist das Personal rund um die Frachtabfertigung stark gefordert. Trotz des Wegfalls eines Großteils der Passagierflüge wurde am Frankfurter Flughafen zuletzt weit mehr Fracht umgeschlagen als im Vorjahr. Bis zu dreimal mehr Packstücke bewegten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von FCS Frankfurt Cargo Services und LUG aircargo handling. Dies ist vor allem auf die hohen Mengen der importierten Schutzausrüstungen und medizinischen Gütern zurückzuführen. Das Personal ist rund um die Uhr im Einsatz, um in der Coronakrise Waren sicher und schnell auf den Weg zu bringen.

Für Claus Wagner, Geschäftsführer der FCS, ist die Testkampagne ein weiterer Baustein im Infektionsschutzkonzept des Unternehmens: „Weltweit hat die WFS-Gruppe, zu der die FCS gehört, seit Beginn der Pandemie konsequente Schutzmaßnahmen getroffen. Auch in Zeiten mit geringeren Fallzahlen in der Öffentlichkeit haben wir stark auf die Einhaltung der Maskenpflicht und unserer Hygienekonzepte geachtet. Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht auch für unsere Anteilseigener WFS Worldwide Flight Services und die Fraport AG im Vordergrund. Nach den Feiertagen soll unsere Belegschaft mit einem sicheren Gefühl zurück an ihren Arbeitsplatz kommen können. Als einer der größten Frachtabfertiger am Frankfurter Flughafen müssen wir unsere operativen Logistikprozesse für den Luftfrachtumschlag jederzeit aufrechterhalten.“

Wichtigkeit der Tests

Auch Nina Strippel, Standortleitung und COO bei LUG aircargo handling, betont die Wichtigkeit der Tests: „Wir haben frühzeitig im Unternehmen einen Krisenstab etabliert, der sich kontinuierlich beraten und der jeweiligen Situation angepasste Maßnahmen veranlasst hat. Durch die konsequente Umsetzung schützen wir unser Personal umfassend. Der Schutz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität, deshalb haben wir uns für die jetzt durchgeführte Testung stark gemacht.“

- Anzeige -

Auch das Perishable Center Frankfurt (PCF), Europas größter Luftfrachtumschlagplatz für verderbliche Waren, beteiligt sich an der Testaktion. „Operatives Logistikpersonal hat keine Möglichkeit, den Schutz von Homeoffice-Regelungen zu nutzen. Hier ist Präsenz systemrelevant und wir müssen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich schützen. Die Schnelltestaktion gibt auch den Familien ein Stück Sicherheit“ sagt Rainer Wittenfeld, Geschäftsführer des PCF.

Chemlab-Geschäftsführer Harald Störk ist zufrieden mit der Aktion: „Die Durchführung der Tests im laufenden Schichtbetrieb war eine logistische Herausforderung, die wir mit den Frachtabfertigern gemeinsam erfolgreich bewältigen konnten. Durch das gute und flexible Zusammenspiel aller beteiligten Unternehmen konnten wir alle Personen schnell und effizient testen.“