Auszubildende zerlegen Lufthansa Vickers Viscount 814

Die Lufthansa Technik AG und das Technik Museum Speyer verbindet nicht nur eine jahrelange freundschaftliche Beziehung. Seit 2003 ist die Lufthansa Technik AG Ehrenmitglied des Auto & Technik Museum e.V. und es gab in der Vergangenheit einige gemeinsame Großprojekte wie z.B. eine Lufthansa Boeing 747-200 als Ausstellungsstück für das Technik Museum Speyer und gemeinsame Reinigungs- und Reparaturprojekte. Man steht sich mit Rat und Tat zu Seite und hilft sich gegenseitig gerne auch mal aus. Nun ist ein neues, für die Lufthansa Technik bisher einzigartiges Projekt geplant. Der Jumbo Jet des Technik Museums erhält „Nachwuchs", denn die Speyerer Lufthansa Flotte wird durch eine Lufthansa Vickers Viscount 814 erweitert.

Die 50 Jahre alte Vickers Viscount 814 (Indienststellung 01.06.1962) mit der Baunummer 447, 09.12.1961 war bis 1970 mit dem Kennzeichen D-ANAF im regulären Dienst der Lufthansa, bevor sie 1972 zum Flugzeug der technischen Ausbildung umfunktioniert wurde. Der Überführungsflug fand am 12.04.1972 um 13.00 Uhr ab Hamburg mit Kapitän Lachmann, Touchdown in Frankfurt um 13.54 Uhr, on Block um 13.59 Uhr statt. Bis heute erlernten an dieser Maschine über 2.000 junge Menschen ihren Beruf zum Fluggerätmechaniker sowie Elektroniker. Da Lufthansa Technical Training nun eine moderne und voll funktionsfähige Boeing 737-500 erhalten hat, die vorwiegend den Auszubildenden der Lufthansa Technik zur Verfügung steht, findet die Vickers Viscount 814 am 18.09.2012 ihren Weg als Dauerleihgabe in das Technik Museum Speyer.

Die Besonderheit dieses Transportes ist, dass erstmals Auszubildende der Lufthansa Technik ein Flugzeug für einen solchen Transport komplett zerlegen und wieder zusammenbauen.

Insgesamt drei Ausbilder von Lufthansa Technical Training und 15 angehende Fluggerätmechaniker sowie Elektroniker arbeiten seit dem 10.09.2012 an der Vickers Viscount 814, um diese fachmännisch zu zerlegen und für den Transport vorzubereiten. Seit dem 11.09.2012 werden die Arbeiten durch ein Team des Technik Museum Speyer unterstützt. Martin Brandes, Ausbildungsleiter bei Lufthansa Technical Training in Frankfurt: „Mit dem Technik Museum Speyer haben wir einen optimalen Partner gefunden, bei dem die Leihgabe sehr gut aufgehoben ist. Dass die Auszubildenden ihre bisher gelernten Grundfertigkeiten beim Zerlegen und dem Zusammenbau in Speyer unter Beweis stellen können, ist eine tolle Übung."

Bisher wurde die Vickers Viscount 814 in einer spektakulären Fahrt über den Flughafen in die A380 Halle geschleppt. Nach der Positionierung neben der A380 "Mike Echo" wurden das komplette Höhenleitwerk abgenommen. Das Flugzeug wurde mittels Hydraulikstempel und extra vom Technik Museum Speyer angefertigten Halteschalen leicht angehoben, so dass die Vorarbeiten zum Abnehmen des gesamten Seitenleitwerks erfolgreich durchgeführt werden konnten. In der Kabine wurden die Freilegungsarbeiten zum Abnehmen der Flächen weiter fortgesetzt und es wurden einige Fenster, zur besseren Kommunikation nach Außen, ausgebaut. Am Donnerstag, 13.09.2012 wurde das Seitenleitwerk entfernt. Bis jetzt sind die Zerlege- und Vorbereitungsmaßnahmen im Zeitplan, so dass einem Transport von Frankfurt nach Speyer nichts mehr im Wege stehen sollte.

Ausbilder Matthias Lück ist stolz, die Auszubildenden anzuleiten: „Ich selbst habe 1990 als Auszubildender an diesem Flugzeug meinen spannenden Beruf erlernt. Jetzt darf ich als Ausbilder mit den Azubis bei diesem einmaligen Projekt mitarbeiten und mein Fachwissen nochmals weitergeben."

Der Transport von Frankfurt nach Speyer findet am Dienstag, 18.09. 2012 statt. Ab 14.00 Uhr geht es von der A380 Halle (Flughafen Frankfurt a.M.) über das Tor 120 auf die Autobahn in Richtung Speyer. Der Straßentransport beginnt um ca. 22.00 Uhr, so dass die Maschine voraussichtlich gegen 1.00 in der Nacht in Speyer eintrifft. Wie auch bei den vergangenen Transporten (wie z.B. der Lufthansa Boeing 747-200) ist der Schwertransportspezialist, die Spedition Kübler aus Schwäbisch-Hall, im Einsatz und befördert das zerlegte Flugzeug mit drei LKWs in das Technik Museum Speyer.