Austrian Airlines auf Konsolidierungs-Kurs

Die Austrian Airlines Group beförderte im Zeitraum Januar bis Dezember 2013 rund 11,3 Millionen Passagiere. Das sind um 1,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Grund dafür ist, dass Austrian Airlines die Kapazität in diesem Zeitraum gezielt um 2,7 Prozent zurückgenommen hat.

Im Rahmen der Flottenharmonisierung hatte die österreichische Fluglinie die Flotte um bis zu fünf Mittelstreckenflugzeuge reduziert. Zusätzlich hat sie im Zeitraum Januar bis Dezember 2013 bis zu zwei Langstrecken-flugzeuge weniger eingesetzt und mit der neuen Kabine ausgestattet. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 1,4 Prozent zurückgegangen. Die Auslastung (Passagierfaktor) verbesserte sich gegenüber Vorjahr um 1,1 Prozentpunkte auf 78,6 Prozent.

Nach der Konsolidierung strebt Austrian Airlines im Jahr 2014 wieder ein Passagierwachstum an. Unter Nutzung der fünften Boeing 777 ab Juli 2014, der geplanten Neuaufnahme von Newark und der Erweiterung des Angebotes nach Nordamerika rechnet Austrian Airlines für 2014 mit etwa 130.000 zusätzlichen Passagieren.

Nach Konsolidierung: Stärkung der Langstrecke

"Uns ist im Jahr 2013 einiges gelungen: Wir haben die Auslastung und damit die Produktivität des Unternehmens gesteigert. Das ist ein bedeutender Schritt auf dem Weg zur Gesundung der Austrian Airlines", kommentiert Karsten Benz, Chief Commercial Officer von Austrian Airlines, das Verkehrsergebnis. "Das seit Herbst anhaltende Passagierplus auf der Langstrecke zeigt, dass sich die Investition in die Flotte von über 90 Millionen Euro gelohnt hat. Unsere Kunden sind begeistert."

Im Einzelmonat Dezember hat die Austrian Airlines Group rund 801.100 Passagiere befördert. Das entspricht einem Minus von 1,3 Prozent. Grund dafür ist die geplante Reduktion der Mittelstreckenflotte. Das Angebot gemessen in ASK war um 3,4 Prozent höher als im Jahr zuvor, da Austrian Airlines im Vergleich zum Vorjahr im Dezember wieder alle Langstrecken-Flugzeuge im Einsatz hatte. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 4,2 Prozent gestiegen. Die Auslastung der Flüge ist somit um 0,6 Prozentpunkte auf 76,9 Prozent gestiegen.

Europaverkehr

Im Dezember 2013 sind 670.400 Passagiere in Europa mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 2,3 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 1,1 Prozentpunkte auf 74,3 Prozent zurückgegangen.

Im Zeitraum Januar bis Dezember 2013 sind in Europa über 9,6 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das entspricht einem erwarteten Minus von 1,1 Prozent. Die Auslastung ist um 1,3 Prozentpunkte auf 76,9 Prozent gestiegen.

Interkontinentalverkehr

Im Dezember 2013 hat Austrian Airlines um 4,4 Prozent mehr Passagiere befördert als im Vorjahr. In Summe sind 130.700 Passagiere auf Interkontinental-Flügen mit Austrian Airlines geflogen. Die Auslastung ist um 1,8 Prozentpunkte auf 78,9 Prozent gestiegen.

Im Zeitraum Januar bis Dezember 2013 sind rund 1,6 Millionen Passagiere auf Interkontinental-Flügen mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 4,5 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 0,8 Prozentpunkte auf 80,2 Prozent gestiegen.