Auslastung bei Austrian Airlines auf 74,6 Prozent gestiegen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die Passagierzahl der Austrian Airlines Group ist im Zeitraum Januar bis April 2013 gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Prozent auf rund 3,2 Millionen zurückgegangen. Bedingt durch den strengen Winter sowie durch eine Verkleinerung der Flotte wurde die Kapazität in Summe um 9,8 Prozent zurückgenommen. Im Rahmen der Flottenharmonisierung wurde die Flotte um vier Mittelstreckenflugzeuge reduziert sowie ein Langstreckenflugzeug weniger eingesetzt. Letzteres wird gerade auf die neue Langstreckenkabine umgerüstet.

Die Passagierkilometer (RPK) sind nur um 7,0 Prozent zurückgegangen. Die Auslastung, der Passagierfaktor, verbesserte sich so gegenüber dem Vorjahr um 2,3 Prozentpunkte auf 74,6 Prozent.

In der isolierten Betrachtung des Monats April 2013 beförderte Austrian Airlines rund 922.300 Passagiere. Austrian Airlines hatte im April fünf Flugzeuge weniger im Einsatz als 2012. Das Angebot (in ASK) wurde um 11,1 Prozent reduziert. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 11,7 Prozent – vor allem wegen der veränderten Feiertagslage – zurückgegangen. Die Auslastung der Flüge ist geringfügig um 0,5 Prozentpunkte auf 76,3 Prozent gesunken.

Karsten Benz, Chief Commercial Officer von Austrian Airlines: "Es ist uns gelungen, den positiven Trend bei Produktivität und Auslastung fortzusetzen. Es zeigt sich, dass wir die Steuerung der Kapazitäten weiterhin gut auf die Marktnachfrage hin ausrichten."

- Anzeige -

Europageschäft

Im April 2013 sind 796.600 Passagiere in Europa mit Austrian Airlines geflogen. Das sind 4,6 Prozent weniger Fluggäste als im Vorjahr. Die Auslastung konnte jedoch um 1,7 Prozentpunkte auf 75,7 Prozent gesteigert werden.

Im Zeitraum Januar bis April 2013 sind in Europa mehr als 2,7 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Bedingt durch die verkleinerten Kapazitäten entspricht dies einem Minus von 2,7 Prozent. Die Auslastung ist dagegen um 3,3 Prozentpunkte auf 72,3 Prozent gestiegen.

Interkontinentalverkehr

Im April 2013 war das Angebot der Interkontinental-Flüge aufgrund der Standzeiten für die Umrüstung der Langstrecken-Flugzeuge um 13,4 Prozent geringer als im Vorjahr. Die Zahl der Passagiere ist um 16,5 Prozent auf rund 125.800 gesunken. Die Auslastung lag mit 76,8 Prozent um 2,5 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahres.

Im Zeitraum Jänner bis April 2013 hat Austrian Airlines rund 481.400 Passagiere auf Interkontinental-Flügen befördert. Das sind um 9,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 1,4 Prozentpunkte auf 76,8 Prozent gestiegen.

Anmerkung: Die Verkehrszahlen werden auf Grund der neuen Privatreisestrategie, die Austrian Airlines im Jänner 2013 vorgestellt hat, ab sofort nicht mehr getrennt nach Linie und Charter ausgewiesen, sondern konsolidiert.

Anmerkung: Die Verkehrszahlen werden auf Grund der neuen Privatreisestrategie, die Austrian Airlines im Jänner 2013 vorgestellt hat, ab sofort nicht mehr getrennt nach Linie und Charter ausgewiesen, sondern konsolidiert.

Verkehrsleistung April 2013 Veränderung zum Vorjahr in % Januar – April 2013 Veränderung zum Vorjahr in %
Ausgelastete Passagier-Km (RPK) Mio 1.351,0 -11,7 4.948,8 -7,0
Europa 673,7 -6,6 2.352,9 -2,3
Interkontinental 677,3 -16,1 2.595,9 -10,9
Angebotene Sitz-Km (ASK) Mio. 1.771,3 -11,1 6.635,2 -9,8
Europa 889,8 -8,8 3.254,8 -6,8
Interkontinental 881,5 -13,4 3.380,5 -12,6
Passagierfaktor % 76,3 -0,5 P. 74,6 2,3 P.
Europa 75,7 +1,7 P. 72,3 3,3 P.
Interkontinental 76,8 -2,5 P. 76,8 1,4 P.
Beförderte Passagiere 1.000 922,3 -6,4 3.215,1 -3,7
Europa 796,6 -4,6 2.733,7 -2,7
Interkontinental 125,8 -16,5 481,4 -9,3
Ausgelastete Tonnen-Km (RTK) Mio. 157,8 -12,8 582,8 -9,7
Europa 67,7 -6,6 236,3 -2,1
Interkontinental 90,1 -16,9 346,5 -14,3
Angebotene Tonnen-Km (ATK) Mio. 223,2 -11,3 838,2 -10,0
Europa 93,6 -8,7 344,3 -5,7
Interkontinental 129,6 -13,0 493,9 -12,8
Gewichtsladefaktor % 70,7 -1,2 P. 69,5 0,2 P.
Europa 72,3 1,6 P. 68,6 2,5 P.
Interkontinental 69,5 -3,2 P. 70,2 -1,2 P.

Hinweis: Die Verkehrszahlen werden auf Grund der neuen Privatreisestrategie, die Austrian Airlines im Januar 2013 vorgestellt hat, ab sofort nicht mehr getrennt nach Linie und Charter, sondern konsolidiert ausgewiesen.