James Hogan verlässt Etihad Aviation Group

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Wie der Verwaltungsrat der Etihad Aviation Group jetzt bekanntgegeben hat, wird James Hogan in der zweiten Jahreshälfte 2017 als President und Chief Executive Officer des Unternehmens zurücktreten. Der Vorstand und James Hogan haben dies bereits im vergangenen Jahr initiiert, indem sie im Mai die Etihad Aviation Group gegründet haben, eine umfangreiche globale Luftfahrt- und Reise-Gruppe. Im vergangenen Monat kündigte Etihad Airways Pläne an, als Joint Venture mit der TUI AG eine neue europäische Ferienfluglinien-Gruppe aufzusetzen. Eine neue Codeshare-Vereinbarung mit Lufthansa und eine Flugzeug-Leasing-Vereinbarung zwischen airberlin und Lufthansa wurden ebenfalls angekündigt. Als Minderheitsaktionär ist Etihad aktiv an der nächsten Phase der Umstrukturierungen bei Alitalia beteiligt.

H. E. Mohamed Mubarak Fadhel Al Mazrouei, Chairman of the Board der Etihad Aviation Group, lobte die Arbeit von Hogan. Innerhalb von nur zehn Jahren hat er das Unternehmen von einem explizit regionalen Carrier mit nur 22 Flugzeugen zu einem global agierenden Luftfahrtkonzern mit 120 Flugzeugen verwandelt, sieben Fluggesellschaften als Kapitalbeteiligungspartner aquiriert die dabei insgesamt mehr als 120 Millionen Gäste pro Jahr befördern. Gleichzeitig hat Etihad neue Maßstäbe in Sachen Service und Innovationen gesetzt. “Unter seiner Führung hat das Unternehmen tausenden Emiratis neue Chancen erschlossen und war so eine treibende Kraft hinter dem bemerkenswerten Aufschwung in Abu Dhabi und den ganzen Vereinigten Arabischen Emiraten. Wir freuen uns sehr, dass James Hogan Abu Dhabi auf andere Weise verbunden bleiben wird.” so H. E. Mohamed Mubarak Fadhel Al Mazrouei, und zeigte sich sehr dankbar.

Dazu James Hogan: “Ich bin stolz darauf, was ich zusammen mit dem Vorstand und meinen 26.000 Kollegen bei Etihad aufgebaut habe, und über den großen Beitrag des Unternehmens zur Entwicklung der VAE und insbesondere von Abu Dhabi. In den vergangenen zehn Jahren haben wir unglaubliche Ergebnisse erzielt, und doch ist dies nur ein erstes Kapitel in der Geschichte von Etihad.”

Zu den aktuellen Prioritäten des Unternehmens sagt H. E. Mazrouei: “Um das Unternehmen für den weiteren Erfolg in einem so anspruchsvollen Markt zu positionieren, werden der Vorstand und das Führungsteam auch weiterhin auf eine kontinuierliche unternehmensweite Überprüfung der Strategien setzen. Wir müssen sicherstellen, dass unsere Fluggesellschaft die richtige Größe und die richtige Form hat. Dabei werden wir auch weiterhin die Kosteneffizienz, die Produktivität und den Umsatz verbessern. Wir müssen uns weiterentwickeln und unsere Kapitalbeteiligungspartnerschaften mit anderen Fluggesellschaften jeweils anpassen, auch wenn wir uns weiterhin unserer Strategie verpflichtet fühlen.”

- Anzeige -

CEO und CFO verlassen Etihad

H. E. Mazrouei fügt hinzu: “Etihad ist ein großes Unternehmen mit einem kräftigen Fundament und einem erfahrenen Luftfahrt-Management-Team. Diese Stärken sorgen genau wie die Neuausrichtung für mehr Agilität und einen schärferen Fokus, während Etihad die nächste Phase ihrer Weiterentwicklung einläutet.” James Hogan wechselt zu einer Investmentgesellschaft, genau wie James Rigney, CFO der Etihad Aviation Group, der das Unternehmen ebenfalls noch in diesem Jahr verlassen wird. Die globale Suche nach einem neuen CEO und einem neuen CFO für die Group ist bereits im Gange.

Die Group hat eine Managementstruktur mit großer Expertise entwickelt, die von einem Team hoch angesehener Führungskräfte geleitet wird. Zu diesem Team gehören Peter Baumgartner, CEO, und Richard Hill, COO von Etihad Airways, Bruno Matheu, CEO der Airline Equity Partner, und Jeff Wilkinson, CEO von Etihad Airways Engineering. Darren Peisley ist Acting Managing Director von Hala, der Destinationsmarketing- und Global-Loyalty-Abteilung des Unternehmens. Anfang dieses Monats wurde bereits angekündigt, dass die Konzernstruktur noch durch eine weitere Maßnahme gestärkt werden soll: die Einrichtung von Etihad Airport Services unter der Leitung von Managing Director Chris Youlten.

Zum Führungspersonal der Group, das die zentralen Unternehmensfunktionen leitet, gehören außerdem Kevin Knight (Strategy and Planning), Ray Gammell (People and Performance), Rob Webb (Technology and Innovation) und Harsh Mohan (Executive Affairs).

Wichtige Schritte der Jahre 2006 – 2016

  • Im Jahr 2006 trat James Hogan an die Spitze von Etihad Airways. Er wurde damit beauftragt, eine sichere und führende Fluggesellschaft zu schaffen, die auf eine nachhaltige geschäftliche Grundlage bauen kann und einen Beitrag zum künftigen wirtschaftlichen Erfolg Abu Dhabis leistet.
  • Sicherheit ist eine Kernverpflichtung der Geschäftstätigkeit der Group. Die Fluggesellschaft konnte unter der Leitung von James Hogan eine Sicherheitsbilanz von 100 Prozent verzeichnen und wurde im Januar 2017 als eine der zehn sichersten Fluggesellschaften der Welt gewürdigt.
  • Heute bedient die Fluggesellschaft in ihrem Kerngeschäft 18,5 Millionen Fluggäste und fliegt 112 Destinationen an. Die Flotte der Fluggesellschaft umfasst 120 Flugzeuge, auch den Riesenairbus A380, weitere 178 sind bestellt. Seit acht Jahren in Folge trägt sie den Titel “World’s Leading Airline” der WTA.
  • Die Strategie der Minderheitsbeteiligungen an wichtigen strategischen Partnern – Air Serbia, Air Seychelles, airberlin, Alitalia, Etihad Regional, Jet Airways und Virgin Australia – hat die weltweit siebtgrößte Gruppierung von Fluggesellschaften hervorgebracht. Jährlich werden dadurch mehr als 120 Millionen Fluggäste befördert. Die Flotte umfasst mehr als 700 Flugzeuge, und es werden fast 350 unterschiedliche Destinationen angeflogen.
  • Die Codeshare- und Beteiligungspartnerschaften der Fluggesellschaft tragen wesentlich zu ihrem Wachstum bei. 2016 wurden dadurch 5,5 Millionen Fluggäste auf Flüge von Etihad Airways geleitet.
  • Das vielfältige operative Geschäft der Etihad Aviation Group umfasst nunmehr ein breites Spektrum an Unternehmen, von denen jedes für sich von Bedeutung ist. Dazu gehören Etihad Cargo, Etihad Engineering, Hala Abu Dhabi, Etihad Airport Services, Etihad Flight College und die Global Loyalty Company, die zusätzlich zum Kerngeschäft von Etihad Airways eine Reihe von Vielfliegerprogrammen zusammenfasst.
  • Die Group beschäftigt mittlerweile mehr als 26.000 Mitarbeiter. Mithilfe der preisgekrönten Emiratisation Programmes, etwa bei der Ernennung von Cadet Pilots, Technical Engineers und Graduate Managers, konnte die Anzahl der emiratischen Mitarbeiter von unter 100 zum Eintrittszeitpunkt von James Hogan auf heute mehr als 3.000 gesteigert werden.
  • 2016 leistete die Group Schätzungen zufolge einen Kernbeitrag zur Wirtschaftsleistung Abu Dhabis von mehr als 9,6 Milliarden US-Dollar. Es wird erwartet, dass dieser Betrag bis 2024 auf 18,2 Milliarden US-Dollar steigt. Das Unternehmen arbeitet eng mit der Abu Dhabi Tourism and Culture Authority sowie weiteren zentralen Interessenvertretern zusammen, um Abu Dhabi und die Vereinigten Arabischen Emirate als Destination von Weltklasse für Geschäfts- und Freizeitreisende zu entwickeln.