Dragon-Raumkapsel auf dem Weg zur Raumstation ISS

Space Exploration Technologies (SpaceX) hat die Falcon 9-Rakete mit der Dragon Raumkapsel erfolgreich in den Orbit geschossen. Ein Problem gab es an der Dragon-Kapsel, das aber behoben werden konnte. Das ist die zweite Mission im Rahmen des kommerziellen Versorgungsauftrages (Commercial Resupply Services, CRS) von der NASA für SpaceX. Die Falcon 9-Rakete ist dabei allen Herausforderungen vollständig gerecht geworden und erfüllt damit eine 100-prozentige Erfolgsquote.

"Falcon 9 wurde entwickelt um die zuverlässigste Rakete der Welt zu sein und der heutige Start bestätigt dies, indem er zur umfänglichen Erfolgsgeschichte der Falcon 9 als fünfter Erfolg in Serie hinzukommt", sagte Gwynne Shotwell, Präsident von SpaceX zur CRS-2 Mission.

Nachdem sich die Dragon-Kapsel etwa neun Minuten nach dem Start von der zweiten Stufe der Falcon 9 abtrennte, trat allerdings ein kleines Problem mit einigen der Sauerstofftanks von Dragon auf. Innerhalb einiger Stunden konnten die Ingenieure von SpaceX das Problem identifizieren und beheben, wodurch der Sauerstoffdruck und der normale Missionsablauf wiederhergestellt wurde. Die Dragon berechnete, wie für so einen Fall vorgesehen, ihren Steigeflug neu und ist jetzt auf dem Weg zur Internationalen Raumstation (ISS) mit möglicher Ankunft am Sonntag, einen Tag hinter dem ursprünglichen Zeitplan.

Dragon ist derzeit das einzige Raumfahrzeug auf der Welt, das in der Lage ist Nutzlasten wieder zur Erde zurückzubringen. Dragon wird drei Wochen lang an der Station angedockt bleiben, damit die Astronauten die rund 600 Kilo Fracht entladen und die Kapsel wieder mit Fracht für die Rückkehr zur Erde beladen können.

Die Nutzlast der Dragon-Kapsel besteht aus Nachschub für die ISS, darunter wichtige Materialien für wissenschaftliche Untersuchungen. Noch in diesem Monat wird Dragon Fracht von der ISS, darunter Forschungsergebnisse, Experimente und Gerätschaften der Raumstation zurückbringen.