Gefahrenkoffer blockiert Gepäck am Hamburg Airport

Aufgrund einer bundespolizeilichen Maßnahme waren die Gepäckaufgabe und -ausgabe am Hamburg Airport heute knapp vier Stunden lang nur eingeschränkt möglich. Wegen einer notwendigen Sicherheitsüberprüfung eines Koffers hatte die Bundespolizei die Gepäckförderanlage des Flughafens vorübergehend gesperrt.

Passagiere konnten ihre Gepäckstücke während der Maßnahme am Check-in weiterhin regulär aufgeben und kennzeichnen lassen, anschließend wurden die Koffer an einer bewachten Sammelstelle in den Terminals aufbewahrt. Die Maßnahme dauerte von ca. 10:15 bis 14:00 Uhr. Der Passagierverkehr war von der Maßnahme der Bundespolizei nicht betroffen, und die Fluggäste konnten ihre Flüge regulär antreten.

Gestrandetes Gepäck wiedererhalten

Die Gepäckstücke, die von den Fluggesellschaften nicht mitgenommen werden konnten, werden ab sofort wieder abgefertigt und baldmöglichst durch die Airlines nachgeliefert. Es waren Hunderte Gepäckstücke aufgrund der Sperrung an den Sammelstellen deponiert worden. Auch die Gepäckausgabe war während der Sperrung nur eingeschränkt an drei Gepäckbändern möglich, wodurch es auch hier zu Verzögerungen kam.

Gepäck am Hamburger Flughafen zurückgeblieben

Passagiere, deren Gepäck am Hamburger Flughafen zurückgeblieben ist, werden gebeten, sich am Zielflughafen direkt an das Lost & Found-Büro ihrer jeweiligen Fluggesellschaft zu wenden und dort die Nachsendung ihres Gepäcks zu beantragen. Die Kontaktnummern der Service-Hotlines aller Airlines sind online beim Airport in der Rubrik “Rund ums Fliegen / Flugplan & Airlines zu finden”.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein