Flughafen Berlin: Mehr Fluggäste trotz weniger Flüge

Tower Flughafen Berlin-Tegel
Der Flughafen Berlin-Tegel „Otto-Lilienthal“ gilt bis heute als das Sinnbild des Wirtschaftswunders im aufstrebenden West-Berlin. Nach ersten Anfängen in den späten 1940er Jahren rund um die Errichtung der Berliner Luftbrücke entwickelte sich Tegel stetig weiter. Anfang der 1970er Jahre entstand das populäre sechseckige Hauptterminal, Mitte der 1970er wurde Tegel zum wichtigsten Flughafen Berlins. Bis heute bildet der Airport im Norden Berlins das wirtschaftliche Rückgrat der Flughäfen in Berlin. Der Tower ist 47,5 Meter hoch. Von hier haben die Fluglotsen den Überblick über den gesamten Flugverkehr.

Die Zahl der Fluggäste an den Berliner Flughäfen ist in den ersten acht Monaten dieses Jahres deutlich angestiegen. Von Januar bis August 2019 wurden in Tegel und Schönefeld 23.994.501 Passagiere abgefertigt und damit 8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Besonders groß ist der Anstieg in Tegel. Dort starteten und landeten bis August 16.184.801 Passagiere und damit 18,5 Prozent mehr als in den ersten acht Monaten des Jahres 2018. In Schönefeld wurden 7.809.700 Passagiere abgefertigt, 8,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das ergeben die vorläufigen Zahlen des Verkehrsberichts.

Sommer mit leichter Reiseflaute

Im Monat August selbst ist die Zahl der Fluggäste leicht zurückgegangen. Nach Ende der Sommerferien fertigten Tegel und Schönefeld insgesamt 3.180.931 Passagiere ab. Das waren rund 178.000 weniger als im Vormonat, dem Ferienmonat Juli. Verglichen mit dem August 2018 ging die Zahl der Passagiere um drei Prozent zurück. Allerdings endeten die Sommerferien im vergangenen Jahr erst Mitte August, bis dahin war für die Berliner Flughäfen Hoch-Reisezeit.

Wiederum hatte der Flughafen Tegel im vergangenen Monat einen größeren Ansturm zu bewältigen als der Flughafen Schönefeld. In Tegel starteten und landeten 2.136.855 Passagiere und damit 2,1 Prozent mehr als im August 2018. In Schönefeld hingegen ging die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahresmonat um 12 Prozent zurück, dort wurden 1.044.076 Fluggäste abgefertigt. Der Rückgang in Schönefeld ist darauf zurückzuführen, dass Fluggesellschaften Strecken von Schönefeld nach Tegel verlagert haben.

Trotzdem deutlich weniger Flüge ab Berlin

Insgesamt starteten und landeten von Januar bis August 2019 auf beiden Berliner Flughäfen 24.989 Maschinen. Das sind 7,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang liegt vor allem daran, dass die Airlines ihre Maschine besser auslasten. In Tegel gab es 16.643 Starts und Landungen (minus 3,7 Prozent). In Schönefeld waren es 8.346 Starts und Landungen (minus 13,7 Prozent).