Flughafen Rostock-Laage: Neuer Haustarifvertrag für die Beschäftigten

Flughafen Rostock-Laage, Luftbild
Flughafen Rostock-Laage, Luftbild (Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH)
Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die 92 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flughafens Rostock-Laage sowie der neue Eigentümer Zeitfracht haben zwei Jahre Planungssicherheit: Ab dem 01. April 2022 gelten ein neuer Mantel- und ein neuer Entgelt-Tarifvertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Beide sind für zwei Jahre vereinbart, sie sehen im Wesentlichen eine dreiprozentige Erhöhung der Löhne und Gehälter zum 01. April 2022 und weiterer drei Prozent zum 01. April 2023 vor. Außerdem vereinbarten die Tarifparteien wesentliche Verbesserungen bei den Sonn- und Feiertagszuschlägen sowie für die Auszubildenden.

Maren Wolters, Geschäftsführerin des Flughafen Rostock-Laage: „Wir freuen uns sehr, dass es uns in guten Gesprächen gelungen ist, eine einvernehmliche und zukunftsgerichtete Lösung für die neuen Haustarifverträge zu entwickeln. Sie bietet dem Unternehmen eine solide Grundlage, gibt beiden Seiten Planungssicherheit und ermöglicht uns gemeinsam gute und vernünftige Perspektiven für die Weiterentwicklung des RLG. Besonders positiv ist es, dass wir mit zusätzlichen Anreizen für die Auszubildenden am Flughafen unsere jüngsten Kolleginnen und Kollegen zusätzlich motivieren können.“

Die beiden bestehenden Tarifverträge waren zum Ende der Laufzeit gekündigt worden. Bereits im März war eine Vereinbarung zu einer Covod-19-Zulage für jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter geschlossen worden. Sie wird bereits mit dem Märzgehalt ausgezahlt und gilt in voller Höhe auch für die Auszubildenden.

Im neuen Haustarifvertrag wird über die Lohn- und Gehaltserhöhungen hinaus weiterhin die betriebliche Altersvorsorge gemäß den Richtlinien der Zeitfracht Gruppe neu geordnet.

- Anzeige -

Detlev Follak, Geschäftsführer des ver.di Bezirkes Rostock: „Die Tarifverhandlungen wurden von beiden Seiten konstruktiv und lösungsorientiert geführt. Für uns war es wichtig, die Tarifbindung für die RLG auch nach der Übernahme durch den neuen Eigentümer fortzuführen und eine Einkommensentwicklung für die Beschäftigten zu erreichen. Dies ist für die Beschäftigten das richtige Signal zur richtigen Zeit.“

Seit dem 01. Januar 2022 gehört der zivile Teil des Flughafens Rostock-Laage zur Zeitfracht Gruppe und soll in Zukunft weiter ausgebaut und noch stärker in die Region integriert werden. So wird die Zeitfracht Gruppe ein neues Logistik-Zentrum errichten, das 2024 den Betrieb aufnehmen soll. Die Planungen dafür haben bereits begonnen. Außerdem sollen dort weitere Unternehmen aus dem Hochtechnologie- und den Spacetech-Bereich angesiedelt und hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden.