Allgäu Airport: Passagierwachstum 14 Prozent

„Es war ein turbulentes Jahr mit Höhepunkten und Rückschlägen, mit freudigen Ereignissen und Herausforderungen." So beschreibt es Allgäu Airport Geschäftsführer Ralf Schmid. Es war ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Zu den Höhen zählen unter anderem die kontinuierlich gute Entwicklung vieler Strecken und ein deutliches Wachstum bei den Passagierzahlen sowie der Umstand, in den fünf Jahren des Bestehens bereits über vier Millionen Passagiere am Allgäu Airport zu verzeichnen.

Zu den Tiefen gehört zweifelsohne der erneute Wegfall innerdeutscher Strecken, für die kurzfristig kein Ersatz zu bekommen war. Mit 869.937 Passagieren verzeichnete der Flughafen im abgelaufenen Jahr einen Zuwachs um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als man 764.782 Fluggäste zählen konnte.

Wachstum trotz Strecken-Wegfall – Zuwachs bei Charter erwartet

Für das Jahr 2013 rechnet man mit ähnlichen Zahlen. Wie berichtet, gibt es im Sommerflugplan neue Strecken von Ryanair nach Kreta und Marrakesch. Erfreulich habe sich auch die Strecke Kiew-Memmingen entwickelt. Wie berichtet, erwartet man alleine hier in diesem Winter rund 10.000 Skitouristen aus der Ukraine, die im Alpenraum ihren Urlaub verbringen möchten. Auch die Strecken nach Belgrad und Skopje erfreuen sich einer guten Auslastung.

Ab 01. April fliegt Wizz Air zudem zwei Mal wöchentlich nach Targu Mures im Nordwesten Rumäniens. Im Bereich Ferien- und Charterflug rechnet Schmid mit weiteren Zuwächsen. So wird ab 04. Mai Aviation Service Erfurt (ASE) im Auftrag namhafter Reiseveranstalter jeden Samstag von Memmingen nach Gran Canaria und Fuerteventura fliegen. Auch die bewährten Strecken nach Mallorca, Antalya und Neapel sind ebenso wieder im Programm wie das Korsika-Angebot des Reiseveranstalters Rhomberg-Reisen, der mit einem eigenen Vollcharter von Ende April bis Anfang Oktober jede Woche Memmingen mit Calvi verbindet.