Airbus hebt Rate der A320-Produktion erneut an

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Airbus hat entschieden, die Fertigungsrate der Bestseller-Familie im Single-Aisle-Segment von derzeit 42 Flugzeugen auf monatlich 46 Flugzeuge im zweiten Quartal 2016 zu erhöhen. Die Anhebung der Fertigungsrate soll schrittweise umgesetzt werden und im ersten Quartal 2016 zunächst auf monatlich 44 Flugzeuge steigen.

"Angesichts der positiven Marktaussichten für unsere überaus erfolgreiche A320-Familie und nach einer umfassenden Bewertung der Bereitschaft unserer Lieferkette, den Produktionshochlauf zu bewältigen, steht der Erhöhung der Produktionsrate auf 46 Flugzeuge ab dem zweiten Quartal 2016 nichts mehr im Wege", sagte Tom Williams, Executive Vice President Programmes von Airbus. "Mit einem Rekord-Auftragsbestand von mehr als 4.200 Flugzeugen der A320-Familie und dem wachsenden Erfolg der NEO haben wir eine solide Grundlage für die Steigerung unserer monatlichen Produktionsrate, um die Nachfrage unserer Kunden nach weiteren sparsamen Airbus-Flugzeugen erfüllen zu können."

In den letzten fünf Jahren hat Airbus die Produktion von Flugzeugen der A320-Familie kontinuierlich gesteigert. Ende 2010 wurde die monatliche Fertigungsrate von 36 Flugzeugen auf 38 Flugzeuge im August 2011 hochgefahren. Im ersten Quartal 2012 wurde die Fertigungsrate weiter auf 40 und im vierten Quartal 2012 schließlich auf 42 Flugzeuge pro Monat erhöht. Für den Erfolg von Airbus spricht auch die Anhebung der Listenpreise für ihre Flugzeugmodelle.

Mit über 10.200 verkauften und mehr als 5.900 an rund 400 Kunden und Betreiber weltweit ausgelieferten Flugzeugen ist die A320-Familie mit den Modellen A318, A319, A320 und A321 die weltweit erfolgreichste und modernste Familie von Single-Aisle-Jets.

- Anzeige -

Mit insgesamt 2.610 Bestellungen hat die A320neo-Familie im Single-Aisle-Segment einen Marktanteil von annähernd 60 Prozent erobert und sich damit als klarer Marktführer etabliert. Mit neuen, effizienteren Triebwerken und aerodynamisch optimierten "Sharklets" an den Flügelenden sollen diese neuen Flugzeuge bis zu 15 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen.