Spende für DRF Rettungshubschrauber-Station in Leonberg

Schon zum dritten Mal in Folge spendeten Mitglieder der Neuapostolischen Kirche Münklingen der DRF Luftrettung in Leonberg: Jürgen Stauch und Gemeindevorsteher Karl-Georg Schmid übergaben der Besatzung am 07. September symbolisch einen Scheck in Höhe von 1.200 Euro.

Die Mitglieder der Kirchengemeinde hatten im vergangenen Mai und Juni die Kuppelzenhütte in der Gemeinde Münklingen an drei Tagen bewirtschaftet. Jürgen Stauch erläutert: "Der rot-weiße Hubschrauber der DRF Luftrettung ist regelmäßig in Münklingen im Einsatz. Uns ist bewusst, dass er für die medizinische Versorgung in unserer Region sehr wichtig ist. Daher möchten wir die Luftretter auch in diesem Jahr wieder mit einer Spende unterstützen. Zudem ist meine Familie bereits seit rund 30 Jahren Fördermitglied bei der DRF Luftrettung. Besonders freut uns, dass wir in diesem Jahr auf einen Erlös von 2.000,- Euro kamen und so neben der DRF Luftrettung noch zwei weitere Organisationen mit Spenden unterstützen konnten."

Laufende Investitionen in Medizingeräte

Volker Dejung, Pilot an der Leonberger Station, bedankte sich für die großzügige Spende und betonte: "Spenden in dieser Höhe erhalten wir nicht sehr oft. Als gemeinnützig tätige Organisation sind wir auf die finanzielle Unterstützung von Förderern und Spendern angewiesen. Die DRF Luftrettung investiert ständig, z.B. in neue Medizingeräte. Ziel ist es, unseren Patienten immer die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten."

Der Leonberger Hubschrauber der DRF Luftrettung wird bei Notfällen als schneller Notarztzubringer alarmiert. Darüber hinaus wird er für den schonenden Transport von Patienten zwischen Kliniken eingesetzt. Hierzu ist er von 07:00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang täglich einsatzbereit. Allein im letzten Jahr war "Christoph 41" 1.145-mal im Einsatz. Sein Einsatzgebiet umfasst die Landkreise Böblingen, Stuttgart, Rems-Murr, Schwäbisch-Hall, Heilbronn, Göppingen, Ludwigsburg, Pforzheim, Calw, Tübingen, Reutlingen und Esslingen.