H135 für Offshore Einsätze gerüstet

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die erste H135, die für Arbeitseinsätze über dem Meer ausgerüstet wurde, ist an die Firma Helicopter Travel Munich GmbH ausgeliefert worden. Die Inbetriebnahme stellt einen bedeutenden Meilenstein für das zweimotorige Leichtgewicht von Airbus Helicopters dar, das bisher unter der Bezeichnung EC135 T3/P3 bekannt war.

Die H135 ist durch ihre herausragende Leistung, auch im einmotorigen Betrieb (OEI – one engine inoperative), bestens für das gesamte Aufgabenspektrum über Wasser geeignet. Sie erfüllt alle Kriterien für Missionen im Offshore-Bereich, da sie unter anderem über eine Rettungswinde, ein außen an der Zelle angebrachtes Rettungsfloß, einen 3-Achsen-Autopilot, Wetterradar, einen schwimmendem Notfallpeilsender, Unterwasser-Ausstiegsbeleuchtung und Seetauglichkeit bei sehr grobem Seegang (Sea State 6) besitzt. Ihre vortreffliche Handhabung, die kompakte Zellenbauweise und der geringe Rotordurchmesser, machen die H135 zur ersten Wahl im Offshore/Wind-Geschäftsfeld.

Die H135 ist Teil der Familie der leichten, zweimotorigen Maschinen von Airbus Helicopters. Sie bietet im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen eine gesteigerte Leistung auf Meereshöhe mit bis zu 70 kg mehr Nutzlast im Einmotoren-Betrieb (CAT A). Die bewährten Sicherheitsstandards der EC135 T2+/P2+ finden sich auch in der H135 wieder. Zu den technischen Neuerungen der H135 gehören ein vergrößerter Hauptrotor für mehr Auftriebskraft sowie seitliche Lufteinlässe der Triebwerke für mehr Effizienz. Die neue FADEC-Software (Full Authority Digital Engine Control) sorgt für eine optimierte Triebwerksteuerung.

Die Maschine wird von einer der Stationen in Emden, Norden, auf Borkum oder Helgoland aus zu ihren Einsätzen in die nunmehr zehn Windparks aufbrechen, die HTM für Kunden wie DONG, EWE, EON, Siemens, DOTI und Adwen und Senvion bedient. Die H135 wird in diesem Zuge in die Flotte von Hubschraubern aus der Produktion Airbus Helicopters‘ eingegliedert werden. Zum Inventar an der Nordseeküste zählen derzeit fünf Hubschrauber vom Typ EC135 P2+. Diese Anzahl wird sich auf elf Modelle der H135-Familie bis zum Ende des ersten Quartals 2016 erhöhen.

- Anzeige -

“Mit ihrer starken OEI-Performance und der zusätzlichen Ausrüstung ist die neue H135 eine ideale Ergänzung unserer Flotte, die uns für die Zukunft rüstet. Unsere Hubschrauber der H135-Familie haben ihre Verlässlichkeit und Sicherheit durch ihre ständige Verfügbarkeit in den vergangenen sechs Jahren und mehr als 6000 Flugstunden, sowie bei über 25.000 Windenzyklen bewiesen” sagte Bernd Brucherseifer, Geschäftsführer von HTM. “Die H135 bietet eine wirtschaftliche und effiziente Plattform für die Errichtung, Erweiterung und Instandhaltung von Offshore-Windparks, die als Quelle erneuerbarer Energien an Bedeutung gewinnen” sagte Axel Humpert, Leiter des H135-Programms bei Airbus Helicopters. “Zudem ist die H135 im Offshore-Bereich eine perfekte Ergänzung der anderen Produkte in unserer Palette, die ihre Fähigkeiten in diesem Sektor weltweit täglich unter Beweis stellen.”

Mit der H135 erweitert HTM Helicopter Travel Munich GmbH seine Flotte, die bereits aus 21 Hubschraubern (darunter Modelle der H145- und H120-Familien, sowie sechs AS350 und eine BK117) und vier Business-Jets besteht. HTM ist einer der größten Luftfahrzeugbetreiber mit gemischter Flotte in Deutschland. Die Firma unterhält ihren eigenen nach EASA Part 145 zertifizierten Wartungsbetrieb, eine gemäß EASA zertifizierte Flugschule und besitzt die Genehmigung für IFR, Offshore und Helicopter Hoist Operations (on- und offshore). Gegründet im Jahre 1997 durch Hans Ostler in München betreibt HTM die Hubschrauber und Business Jets an sechs Standorten.

HTM bietet VIP Transport mit Hubschraubern und Flugzeugen, Offshore Operationen, Außen- und Innenlastentransporte sowie Hubschrauber- Windenbetrieb an Land und über Wasser an. Filmdreharbeiten mit eigener Ausrüstung, der Transport von Gefahrengütern und Flugausbildung sind ebenfalls möglich.

Fotos: (c) Airbus Helicopters: Ulrich Schröer, Claas Belling; – 2015