Dresden bekommt wieder Nonstop-Verbindung nach Zürich

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die von Tourismus und Wirtschaft stark nachgefragte Flugverbindung nach Zürich steht in Kürze wieder auf dem Dresdner Flugplan. InterSky fliegt ab 05. Mai sechsmal wöchentlich nonstop zwischen Sachsen und der Schweiz. Hans Rudolf Wöhrl, Geschäftsführender Gesellschafter der INTRO Gruppe, und Renate Moser, Geschäftsführerin der InterSky Luftfahrt GmbH, haben das neue Angebot am Dresdner Flughafen vorgestellt. Beide betonten das Potenzial der Linie und zeigten sich mit den ersten Buchungen sehr zufrieden. Die Zürich-Strecke gehört zu den traditionsreichsten internationalen Flugverbindungen ab Dresden. Sie bestand bereits zwischen April 1991 bis Januar 2013.

Die Entscheidung, diese Strecke aufzunehmen, hat mehrere Gründe. In der Hotellerie und insbesondere dem Luftverkehr spielt Dresden wieder eine wichtigere Rolle. Hans Rudolf Wöhrl gab aber als Pilot auch ein leidenschaftliches Statement zur Route, nicht nur aus beruflicher Hinsicht, ab – das DORMERO Hotel Königshof ebenso wie das Airport Hotel Dresdner Heide gehören zur INTRO Gruppe

Verbindung mit Tradition und Leideneschaft

Auch in Sachen Fliegerei gab es einige bemerkenswerte Erlebnisse. So war er 1980 der erste westdeutsche Pilot, der mit einem Ambulanzflugzeug einen schwer kranken Patienten zurück in den Westen brachte. “Zwei Stunden auf dem Flughafen und die Begegnung mit extrem liebenswerten und hilfsbereiten Menschen haben meine ehrliche und dauerhafte Sympathie begründet.” so Wöhrl. Wirklich spannend wurde es nach der Wende, als mit meiner damaligen Airline, dem NFD, eine Reihe von Strecken geflogen wurden, die man sich heute kaum noch vorstellen kann. Zum Beispiel Dresden – Berlin-Tempelhof.

Die Verbundenheit zu Dresden habe ihn auch veranlasst, das Management der CityJet (noch vor der Übernahme) zu bewegen, die Verbindung nach London City weiter zu bedienen und nicht – wie die anderen Strecken nach Deutschland – einzustellen. Für InterSky gehört es zur Strategie, über den lange wichtigen Kernmarkt Bodensee hinauszuwachsen. Die neue Strecke Zürich – Dresden sei schon lange im Visier, doch mussten zuerst die Kapazitäten dafür geschaffen werden. Damit sichert sich InterSky nicht nur eine lukrative Nische, sondern bietet zahlreichen Geschäftsleuten und Privatreisenden auch die Option eines angenehmen Direktflugs.

- Anzeige -

Nischen-Verbindung starkt gefragt

Die Wirtschaft in der Dresdner Region wird von den neuen Verbindungen mit dem Handelszentrum der Schweiz ebenso profitieren wie der Tourismus. Die Schweiz gehört für den Dresden-Tourismus zu den wichtigsten Auslandsmärkten und liegt mit 72.457 Übernachtungen in 2013 aktuell auf Platz 2. Die Schweizer schätzen Dresden als schöne Stadt mit großer Geschichte, mit einzigartiger Kulturlandschaft und sehr gutem Preis-Leistungs-Niveau.

Die Flugverbindung zum Handelszentrum Zürich ist ein wichtiger Akquiseerfolg für den Dresdner Flughafen, Zürich stand auf der Prioritätenliste ganz oben, denn die Nachfrage nach dieser Verbindung war trotz der aufeinander folgenden Insolvenz zweier Regionalfluggesellschaften hoch. Die vielen positiven Reaktionen auf das Engagement von InterSky in Dresden geben Grund zur Annahme, dass die Linie auch ein Erfolg wird.

InterSky startet in Dresden montags bis freitags um 14:00 Uhr nach Zürich, samstags bereits um 08:00 Uhr. Der Flug aus Zürich landet montags bis freitags und sonntags um 21:35 Uhr in Dresden. Die Flugzeit beträgt 95 Minuten. InterSky setzt ein Flugzeug vom Typ Dash 8-300 mit einer Kapazität von 50 Plätzen ein. Den einfachen Flug soll es ab 99 Euro inklusive Steuern, Gebühren und Abgaben geben.