Auszeichnung für Astrium-Mitarbeiter mit Innovationen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Das Raumfahrtunternehmen Astrium, feierte in Paris die Verleihung der Astrium Awards an Mitarbeiter. Unter den Gästen waren Jean-Jacques Dordain, Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation ESA, Jean-Yves Le Gall, CEO der französischen Raumfahrtbehörde CNES, sowie François Auque, CEO von Astrium. Erstmals gehörten europäische Kunden und Partner von Astrium zur Jury für die Preisvergabe.

Die Astrium Awards zeichnen in sechs Kategorien Teams oder Mitarbeiter von Astrium aus, die 2013 zur Kundenzufriedenheit und zum Geschäftserfolg des Unternehmens beigetragen haben.

"Mit den Astrium-Awards wollten wir zeigen, dass eine der größten Stärken von Astrium in der hohen Kompetenz der 18.000 Mitarbeiter und ihrem Engagement für den Kunden liegt," sagte Astrium-CEO François Auque. "Alle diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter streben nach Höchstleistungen, und die 36 Preisträger sind sogar noch einen Schritt weitergegangen.". Erstmals gehörten europäische Kunden und Partner von Astrium zur Jury für die Preisvergabe.

 

- Anzeige -
  • In der Kategorie "The Great Product/Project" zeichnete die Jury unter dem Vorsitz von Jean-Jacques Dordain, dem Generaldirektor der ESA, das ATV-Projekt (Automated Transfer Vehicle) aus. Das ATV ist heute der einzige vollautomatische Raumfrachter für die Lieferung von Material zur internationalen Raumstation ISS und hat bereits vier außergewöhnliche Missionen durchgeführt, die fünfte und letzte ist für Mitte 2014 vorgesehen. Seine außergewöhnliche Zuverlässigkeit und die regelmäßigen Erfolge sind das Ergebnis der Arbeit der Projekt-Teams.
  • Unter dem Vorsitz von Jean-Yves Le Gall, Präsident der Raumfahrtbehörde CNES, prämierte die Jury in der Kategorie "The Great Business Development" das Projekt COMCEPT. Das anspruchsvolle Projekt bietet innovative Lösungen im Bereich Technik und Fertigungsorganisation, die für den Kunden, das französische Verteidigungsministerium, große Vorteile bringen.
  • In der Kategorie "The Great Improver" zeichnete die Jury unter dem Vorsitz von Laurent Collet-Billon, Frankreichs Generalbeauftragter für Rüstung, das Projekt Supply of Waveguide aus. Durch das Projekt konnte Beschaffungszeiten von Schlüsselelementen um 30 Prozent verkürzt und somit der Terminplan für die Durchführung von Telekommunikationsprogrammen optimiert werden.
  • In der Kategorie "The Great Craftsman" entschied sich die Jury unter dem Vorsitz von Elisa Robles Fraga, Leiterin des spanischen Entwicklungszentrums für Industrietechnik (CDTI), für das Antriebstest-Team von Astrium in Großbritannien, das 2013 unter Einhaltung des äußerst engen Zeit- und Budgetrahmens sechs Satelliten sowie neun Antriebssysteme zum Start bereitstellen konnte.
  • Den Preis in der Kategorie "The Great Inventor" vergab die Jury unter dem Vorsitz von Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), an Miguel Ángel Plaza Baonza für seine Arbeit im Bereich hochleistungsfähiger Entfaltungs- und Trennungsmechanismen. Die Jury honorierte dabei besonders, dass diese Mechanismen nur sehr geringfügige Funktionsschocks verursachen, wovon Nutzermissionen, wie zum Beispiel Galileo, beträchtlich profitieren.
  • Unter dem Vorsitz von David Parker, CEO der britischen Raumfahrtbehörde UKSA, zeichnet die Jury in der Kategorie "The Great Inventor" Jason Gilmore für seinen Beitrag zum Thema effiziente Technologien für die Aluminiumbearbeitung aus. Dadurch konnten Einsparungen von mehreren Hunderttausend Euro im Vergleich zu Verbundtechnologien erzielt werden, was verdeutlicht, dass Innovation sich auch in Form neuer Einsatzmöglichkeiten für bewährte Lösungen äußern kann.

Für die diesjährige Verleihung der Astrium Awards, die im Beisein von 250 geladenen Gästen stattfand, waren mehr als 100 Bewerbungen eingegangen, mit mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. 36 der 91 Finalisten erhielten eine Auszeichnung.

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumsysteme und -technik und die Nummer zwei weltweit. Als einziges Unternehmen auf der Welt deckt Astrium die gesamte Palette von zivilen und militärischen Raumfahrtsystemen, Ausrüstungen und Dienstleistungen ab.

Astrium ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EADS, dazu gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter. Ab 01. Januar 2014 wird Astrium zusammen mit Airbus Military und Cassidian in die neue Division Airbus Defence and Space integriert.