AERO 2014: Allgemeine Luftfahrt als Einstieg in die Pilotenkarriere

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Solarflug in die Stratosphäre und Fluggeräte, die fahren und fliegen können, sind ebenfalls neue Themen auf der AERO mit insgesamt 606 Ausstellern.

Moderne Motorflugzeuge, Helikopter und Businessjets der Allgemeinen Luftfahrt stehen im Mittelpunkt. Neue Triebwerke mit effizienten Dieselantrieben, aktuelle Bordelektronik und alternative Antriebskonzepte sind zu sehen. Premiere feiert die Expo, bei der zivile Drohnen in verschiedenen Einsatzgebieten gezeigt werden.

Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch sind optimistisch für die AERO 2014: "Wir verzeichnen eine sehr gute Nachfrage, zehn Hallen sind gut belegt", freut sich Roland Bosch. "Alles was fliegt" lautet deshalb auch 2014 das Motto der Luftfahrtmesse: Vom Segelflugzeug über Ultraleichte, ein- und mehrmotorige Flugzeuge mit Kolbenmotor, Hubschrauber, Gyrocopter und Turboprops bis hin zu mehrstrahligen Jets reicht die Palette. Moderne Flugmotoren, zukunftstaugliche Avionik, Dienstleistungen und Zubehör rund ums Fliegen sind weitere Schwerpunkte.

PPL oftmals Einstieg zum Airliner-Piloten

In Deutschland gibt es derzeit etwa 40.000 Inhaber von Privatpilotenlizenzen (PPL) für Motorflugzeuge, dazu etwa 20.000 Ultraleichtflug-Lizenzinhaber. Hinzu kommen noch mindestens 10.000 Segelflieger. Moderne einmotorige Propellerflugzeuge sind sichere (teilweise mit Rettungssystem ausgerüstet), schnelle (bis etwa 400 km/h) und sparsame Verkehrsmittel für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Die Allgemeine Luftfahrt ist für viele Luftfahrtbegeisterte nach wie vor das Sprungbrett für eine Pilotenkarriere bei Airlines.

- Anzeige -

Einen hohen Anteil der ausgestellten Maschinen auf der AERO nehmen klassische ein- und zweimotorige Flugzeuge mit Kolbenmotor ein. Diese erfordern zum Fliegen mindestens eine Privatpilotenlizenz, sie bilden quasi das Rückgrat der Flotte innerhalb der Allgemeinen Luftfahrt. Die mit Abstand größte Anzahl ausgestellter Exponate sind Ultraleichtflugzeuge, die ein- oder zweisitzig und maximal 472 Kilogramm schwer sind.

Großes Feld der Business-Flieger

Die am meisten bewunderten Exponate am Bodensee werden 2014 erneut die Business-Flugzeuge sein: Ihre Palette reicht vom ein- und zweimotorigen Flugzeug mit Kolbenmotor über ein- oder mehrmotorige Maschinen mit Propellerturbine bis zur Königsklasse, den Business Jets. Deutschlandpremiere feiert ein neuer Businessjet von Cessna, auch ein Doppeldecker im Retro-Design ist auf der AERO zu sehen.

Die e-flight-expo hat sich etabliert und findet unter dem Motto "Electrical, Ecological, Evolutionary" mit alternativen Antriebskonzepten bereits zum sechsten Mal statt. Eine der großen Attraktionen wird der Volocopter aus Karlsruhe sein. Der Elektro-Helikopter mit insgesamt 18 Rotoren, der 2013 noch als Mockup auf der AERO stand, hatte Ende letzten Jahres seinen erfolgreichen Erstflug absolviert und geht nun in die Flugerprobung. Die Öffnungszeiten der AERO noch bis 12. April 2014: Bis Freitag von 09:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag von 09:00 bis 17:00 Uhr.