Werkfeuerwehr des Leipzig/Halle Airports auf der Intersec in Dubai

Im Bereich Sicherheit und Brandschutz zählt die jährliche Fachmesse Intersec in Dubai knapp 1.000 Austellern und 20.000 Besuchern zu den größten Fachmessen weltweit. Die Werkfeuerwehr des Leipzig/Halle Airports präsentierte sich erstmals mit dem Ausbildungszentrum Fire Training. Ein Großteil der Besucher reiste aus dem mittleren Osten und Indien an. Parallel zur Messe vom 15.01.-17.01.2013 fand zudem die „International Fire Fighter Challenges 2013“ der Vereinigten Arabischen Emirate statt.

„Der Messebesuch war ein voller Erfolg. Wir konnten einen regen Zuspruch unter den internationalen Fachbesuchern verzeichnen und führten zahlreiche gute Fachgespräche, die Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Consulting, Ausbildung und vor allem „Train-the-Trainer“-Programmen zum Inhalt hatten.“ so Florian Funke, Leiter der Werkfeuerwehr des Leipzig/Halle Airports.

Training am Boeing-747-Brandsimulator

Das Trainingszentrum Fire Training verfügt über einen gasbefeuerten Boeing-747-Brandsimulator, an dem unter realistischen Bedingungen die Brandbekämpfung am Luftfahrzeug trainiert werden kann. Der Brandsimulator verbindet Elemente verschiedener Flugzeugtypen. Somit können diverse Szenarien von Fahrwerks–, Triebwerks-, Cockpit- und Bordküchenbränden simuliert werden. Ebenso darstellbar sind Brände im Passagier- und Frachtraum. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, einen Flächenbrand mit einer Größe von rund 100 m2 zu simulieren.

Darüber hinaus verfügt der zweigeschossige Simulator über Notausstiegstüren eines Langstrecken- sowie Mittelstreckenflugzeuges. Zudem ist die Anlage mit einem Hecktriebwerk ausgestattet. Die Länge des Simulators beträgt 35 Meter, die Höhe zehn Meter. Gesteuert wird die gesamte Anlage von einem Leitstand aus, der sich in der ehemaligen Feuerwache Nord befindet.

Viele Trainingsmöglichkeiten mit einer Anlage

Das Ausbildungszentrum bietet neben dem Brandsimulator auch einen holzbefeuerten Brandcontainer für Flashover und Backdraft-Übungen. Eine Vielzahl weiterer Lehrgänge, z.B. in den Bereichen Hitzegewöhnung, Atemschutz sowie Technische Hilfeleistung gehören ebenfalls zu den Trainingsmöglichkeiten.

Seit dem 09. Oktober 1997 ist die Flughafenfeuerwehr anerkannte Werkfeuerwehr. Auf zwei Feuerwachen sind im Schichtdienst mehr als 100 hauptamtliche und über 60 nebenberufliche Mitarbeiter der Feuerwehr tätig.

Die Werkfeuerwehr des Airports ist auch auf den von DHL genutzten Arealen am Leipzig/Halle Airport für den abwehrenden und vorbeugenden Brandschutz, für technische Hilfeleistung sowie für die Absicherung des Flugbetriebes zuständig.

Sicherheit der höchsten Kategorie

Seit Juni 2009 ist der Flughafen Leipzig/Halle in die Kategorie 10, und somit in die höchste Sicherheitskategorie der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), eingestuft. Damit erfüllt die Werkfeuerwehr die höchsten internationalen Sicherheitsstandards, welche für einen Verkehrsflughafen definiert sind, der über zwei Start- und Landebahnen verfügt und an dem alle Flugzeugtypen bis zum Airbus A 380 verkehren können.