Lufthansa Pilotenausbildung mit effizientem 747-8-Flugsimulator

Es ist der Platz, an dem künftige Piloten das wahre Fliegen üben: Das Simulator-Training ist fester Bestandteil der Pilotenausbildung. Klar, dass die Lufthansa Group daran interessiert ist, ihre Piloten in den besten und modernsten Simulatoren zu schulen. Sie werden von Lufthansa Flight Training betrieben.

Lufthansa setzt dabei auch auf neue und effiziente Technik. 2012 hat der Konzern in den 747-8 "Full Flight Simulator" investiert – das erste Übungsgerät für die Passagierversion des neuen Jumbos, die "Königin der Lüfte", überhaupt.

Anders als bei den üblichen Geräten, die Turbulenzen mit Hydraulikstelzen simulieren, bewegen sechs lineare Elektromotoren die Beine des 14,5 Tonnen schweren "weißen Riesen". Der Grund: Sie sind exakter in den Steuerimpulsen und auch deutlich sparsamer. Sie verbrauchen 70 Prozent weniger Energie und sind leiser als vergleichbare hydraulische Vorgängermodelle.

Auch im Cockpit bringt der neue Simulator dank neuester Projektions-Technologie viele Verbesserungen. Selten zuvor war eine Landebahn in einem Flugsimulator so ausgezeichnet dargestellt und die Handhabung im Simulator-Cockpit so modern.

Die Piloten und angehenden Verkehrs-Flugzeugführer erhalten ihre Informationen über Touchscreen-Bildschirme und bedienen die neuesten und übersichtlichsten grafischen Bedien-Oberflächen. Die Cockpit-seitige Ausstattung entspricht mit vielen Originalteilen von Boeing exakt einem Flugzeug aus der Lufthansa-Flotte.