Fraport unterstützt Wettbewerb zum bienenfreundlichsten Garten Frankfurts

Mit 34.000 Euro aus ihrem Umweltfonds unterstützt die Fraport AG auch in diesem Jahr die Initiative "Frankfurt summt!". Mit dieser macht die Stiftung Mensch & Umwelt auf die Bedeutung der Biene für die biologische Vielfalt in Frankfurt aufmerksam, und plant dazu zwei unterschiedliche Veranstaltungsformate, welche von der Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens gefördert werden.

Während der so genannte Frankfurter Bienentalk an mehreren Abenden Raum für einen Austausch zwischen Laien und Experten bietet, soll nun ein Wettbewerb, für den am vergangenen Wochenende auf der Messe "Land und Genuss" der offizielle Startschuss gefallen ist, gezielt das Augenmerk der lokalen Gartenbesitzer auf die Biene lenken: Unter dem Motto "Bienenfreundlichster Garten Frankfurts gesucht" können sie sich ab sofort in verschiedenen Kategorien bis Ende Juni 2013 an dem Wettbewerb beteiligen und attraktive Preise gewinnen.

"Das freiwillige Engagement für die Region ist gute Tradition in unserem Unternehmen. So ist der Umweltfonds neben dem Sportsponsoring, der Kulturförderung und der Unterstützung vieler kleiner Vereine und Initiativen ein fester Bestandteil unserer gesellschaftlichen Verantwortung", sagte Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte.

Mit den Fördergeldern aus dem Umweltfonds unterstützt der Flughafenbetreiber bereits den Regionalpark Rhein-Main, Forschungsprojekte und umweltpädagogische Maßnahmen sowie Natur- und Umweltschutzprogramme in der Region. Seit 1997 wurden über 750 Einzelmaßnahmen mit einer Gesamtsumme von rund 32 Millionen Euro bezuschusst. Erst im Dezember 2012 hat Fraport den Umweltfonds für die nächsten vier Jahre um weitere sechs Millionen Euro aufgestockt.