Boeing zum Grounding des 787 Dreamliners

Jim McNerney, Chairman, President und CEO von Boeing, gab, nachdem die US Federal Aviation Administration (FAA) ein Emergency Airworthiness Directive herausgegeben hat, das Betreibern der 787 in den USA vorgibt, den Betrieb des Flugzeugs vorübergehend einzustellen und anderen Behörden empfiehlt, ähnlich zu verfahren, ein Statement ab: „Die Sicherheit der Passagiere und Crew-Mitglieder an Bord von Boeing Flugzeugen steht für uns an erster Stelle.”

"Boeing ist bestrebt, die FAA zu unterstützen und Antworten so schnell wie möglich zu finden. Das Unternehmen arbeitet rund um die Uhr mit seinen Kunden und den verschiedenen Aufsichts- und Ermittlungsbehörden. Wir werden die gesamten Ressourcen des Unternehmens Boeing zur Verfügung stellen um hierfür Unterstützung zu leisten."

"Wir sind überzeugt, dass die 787 sicher ist und stehen voll und ganz zu ihrer Integrität. Wir unternehmen in den nächsten Tagen alle notwendigen Schritte um unsere Kunden und die Reisenden von der Sicherheit der 787 zu überzeugen und die Flugzeuge wieder in Betrieb zu nehmen."

McNerney weiter: "Boeing bedauert zutiefst die Auswirkungen, die die jüngsten Vorkommnisse auf die Flugpläne unserer Kunden gehabt haben, sowie die Unannehmlichkeiten, die daraus für sie und ihre Passagiere entstanden sind."

Flugtüchtigkeitsdirektiven (Airworthiness Directives, ADs) sind Regelungen, die durch die FAA erlassen werden, um Aktionen wie Inspektionen, Reparaturen, Datenerhebungen und andere betriebliche Veränderungen in die Wege zu leiten.

Ursachen der Batterie-Probleme noch unklar

Zur Frage, wo das Problem bei den Batterie-Systemen liege, wollte Boeing sich aufgrund der noch laufenden Untersuchungen nicht äußern, es seien aber Schutz-Systeme vorhanden, etwa gegen Überladung oder Tiefenentladung. Ebenso, weshalb solche Vorkomnisse nicht während der Testphase des Flugzeugs auftraten. Boeing trat aber der Vermutung entgegen, es hätte an sich mit dem vermehrten Einsatz von elektrischen Systemen an Stellen zu tun, an denen früher hydraulische Systeme oder mechanische Verbindungen zum Einsatz kamen.

So habe die stärkere elektrische Auslegung des Dreamliners sehr wenig mit den Batterien zu tun. Die Schlüsselinnovation, die die Effizienz des Flugzeuges verbessere, sei die Erzeugung von mehr elektrischer Energie und die Vermeidung eines Hochdruck-Pressluftsystems. Funktionen, die früher pneumatisch angetrieben wurden, werden nun elektrisch angetrieben.