Triebwerksverkleidung von Germanwings Airbus A330 löste sich

Es ist eine kleine Besonderheit, und deshalb besonders ärgerlich: Seit kurzem setzt Germanwings bzw. Eurowings einen neu eingeflotteten Airbus A330 ein, und schickt ihn erst mal auf die kurze Strecke nach Mallorca. Und dann passiert eine technische Panne. Während des Starts des Airbus A330 am heutigen Dienstag um 06:56 Uhr, Flug 4U 592 von Köln nach Palma de Mallorca, hat sich ein Teil der Abdeckung des linken Triebwerks gelöst. Die Abdeckung wurde neben der Startbahn des Flughafens Köln/Bonn, nach Abheben des A330, sichergestellt. Bei dem Teil handelt es sich um eine Ummantelung des mittleren Rings des Triebwerks.

Im Cockpit gab es laut Germanwings keinerlei Indikationen, dass das Teil der Ummantelung des Triebwerks gefehlt hat. Die Piloten wurden über den Sachverhalt im französischen Luftraum informiert. Da ein sicherer Flugverlauf weiterhin gegeben war, entschlossen sich die Piloten, den Flug nach Palma de Mallorca wie geplant fortzusetzen. Die Lufthansa Technik war in der Nacht zum Dienstag mit der Wartung des Flugzeugs beauftragt.

Generell hat Lufthansa Technik eine hervorragende Expertise und erfüllt die höchsten Standards bei Sicherheit. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) wurde informiert und untersucht zusammen mit der Lufthansa Technik, warum sich das Teil gelöst hat. Das Flugzeug ist 12 Jahre alt. Der Airbus A330-220 war früher bei der Eva Air aus Taiwan im Einsatz. Die Maschine ist um 08:58 Uhr sicher in Palma gelandet. Für die 169 Fluggäste und 13 Besatzungsmitglieder bestand keine Gefahr.