Testgelände für autonomes Fahren der ExoMars-Rover eröffnet

Airbus Defence and Space hat ein hochmodernes erweitertes Mars-Testgelände am Standort Stevenage (Großbritannien) eröffnet. Das neue erweiterte Mars-Testgelände bietet den Teams für die Steuerung, Navigation und Kontrolle des Rover-Projekts ExoMars realistische Umgebungsbedingungen.

Sie wird dazu dienen, repräsentative Mars-Simulationen für die abschließenden Arbeiten am hochentwickelten autonomen Navigationssystem des Mars-Rovers durchzuführen. Der erste europäische Mars-Rover wird die einzigartige Fähigkeit besitzen, ohne Steuerbefehle von der Erde bis zu 70 Meter täglich autonom zurückzulegen. Die Anlage wurde von Vince Cable, britischer Minister für Unternehmen, Innovation und Qualifikationen, Dr. David Parker, Chief Executive der britischen Raumfahrtbehörde und Alvaro Giménez, ESA-Direktor für Wissenschaft und robotische Exploration in Betrieb genommen.

Gelände zum autonom fahren lernen

Alvaro Giménez sagte: "Eine Anlage wie diese ermöglicht es uns, anspruchsvolle Navigationssysteme zu entwickeln, die den Mars-Rover "lehren", wie man autonom über den Roten Planeten fährt. Das Testgelände wird für das Mars-Rover-Team und auch für künftige Missionen eine fantastische Hilfe sein."

Vince Cable sagte: "Der ExoMars-Rover steht für das Beste, was Großbritannien in puncto hochwertige Produktion zu bieten hat. Die Technologien, die im Rahmen des Programms entwickelt wurden, beispielsweise im Bereich autonome Navigationssysteme, neue Schweißmaterialien und -technologien, werden künftig auch in anderen Sektoren genutzt werden, um diesen einen Wettbewerbsvorsprung zu geben. Es ist nicht nur herausragend, dass die nächste europäische Mission zum Mars in Großbritannien ihren Ursprung hat, sondern es ist auch bemerkenswert, dass die Investitionen der Europäischen Weltraumorganisation hier Arbeitsplätze schaffen."

Colin Paynter, Leiter von Airbus Defence and Space in Großbritannien, sagte: "ExoMars ist ein äußerst faszinierendes Programm und das neue Gelände bringt uns einen Schritt näher zum Start." Das 30 mal 13 Meter große neue Gelände enthält 300 Tonnen Spezialsand und weitere Umgebungsmerkmale, die die Bedingungen auf dem Mars möglichst realitätsnah simulieren.

Mars-Anstrich für Navigationskameras – Start 2018

Wände, Türen und sämtliche Innenflächen des Mars Yard wurden mit rötlich-brauner Farbe gestrichen, um die auf dem Mars herrschende Hintergrundfarbe zu simulieren. Ein großes Wandbild zeigt zudem eine Marslandschaft. So wird sichergestellt, dass die Navigationskameras des Rovers eine möglichst realistische Marslandschaft erfassen.

Das "Mars Yard"-Gelände wird bis zum Start des Mars-Rovers genutzt und auch nach der Landung des Rovers 2019 auf dem Mars weiterbestehen – damit sich beispielsweise Störungen gegebenenfalls auf der Erde nachstellen lassen. Der Start der Mission ist für 2018 vorgesehen. Die Fertigung beginnt Anfang 2015 in einem eigens errichteten hochmodernen Reinraum für interplanetare Missionen am Standort von Airbus Defence and Space in Stevenage. Im Bild ist der Testrover "Bridge" zu sehen.