Flughafen Wien präsentiert gute Geschäftszahlen für erstes Halbjahr 2014

Nach einem extrem milden Winter im ersten Quartal 2014 und damit verbundenen Erlösrückgängen bei der Flugzeugenteisung hat sich die Umsatzentwicklung der Flughafen Wien AG in den Folgemonaten erholt und liegt am Ende des ersten Halbjahres 2014 mit 304,7 Mio. Euro (-0,1 Prozent) auf dem Niveau des Vorjahreszeitraumes. Trotz stagnierender Umsätze konnten durch Kostenreduktionen und Produktivitätssteigerungen die Ergebnisse deutlich verbessert werden. Die Nettoverschuldung konnte auch im zweiten Quartal 2014 weiter deutlich reduziert werden und liegt nun am Ende des ersten Halbjahres 2014 bei 585,1 Mio. Euro.

Damit liegt die Nettoverschuldung bereits heute beim rund 2,5-fachen Jahres-EBITDA und wird bis Jahresende noch weiter gesenkt werden. Ursprünglich für 2016 geplant, konnte dieses wichtige Ziel bereits jetzt erreicht werden.

Passagierwachstum bis drei Prozent erwartet

Auch für das Gesamtjahr 2014 ist der Flughafen Wien weiterhin optimistisch: Die Passagierentwicklung soll zwischen einem Prozent und drei Prozent steigen, wobei derzeit mit dem Erreichen des oberen Endes der Bandbreite gerechnet wird. Die Zahl der Flugbewegungen wird zwischen Minus einem Prozent und Plus einem Prozent weitgehend stabil bleiben. Der Umsatz soll im Gesamtjahr 2014 auf über 630 Mio. Euro steigen, das EBITDA soll deutlich über 240 Mio. Euro und das Konzernergebnis über 75 Mio. Euro liegen.

"Die positive Unternehmensentwicklung konnte fortgesetzt werden, und das trotz krisenbedingter negativer Einflüsse auf den weltweiten Reiseverkehr. EBITDA, EBIT und Periodenergebnis konnten trotz stagnierender Umsätze verbessert werden. Die Nettoverschuldung ist weiter reduziert worden. Die Flughafen Wien AG steht damit wieder auf gesünderen wirtschaftlichen Beinen, was auch durch den seit Anfang 2012 um 127 Prozent gestiegenen Aktienkurs zum Ausdruck kommt. Für das Gesamtjahr 2014 sind wir sehr zuversichtlich, die gesetzten Ziele erreichen zu können.", erläutert Dr. Günther Ofner, Finanzvorstand der Flughafen Wien AG.

Das Passagieraufkommen hat sich im ersten Halbjahr trotz internationaler politischer Krisen mit einem Plus von 2,9 Prozent sehr gut entwickelt. Wachstumstreiber waren insbesondere die neuen Verbindungen, Destinationen und Frequenzaufstockungen am Flughafen Wien. Gleichzeitig verläuft die Umsetzung der Servicestrategie mit zahlreichen neue Shops erfolgreich.

Passagier-Plus 2,9 Prozent – Ukraine-Krise spürbar

Nach einem verkehrsseitig verhaltenen ersten Quartal verzeichnete der Flughafen Wien in den Folgemonaten einen starken Anstieg beim Passagieraufkommen, sodass insgesamt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 ein Passagierzuwachs von 2,9 Prozent auf 10.543.235 Passagiere verzeichnet werden konnte. Die Anzahl der Lokalpassagiere stieg in diesem Zeitraum um 4,5 Prozent an, während bei den Transferpassagieren ein leichter Rückgang von 1,1 Prozent verzeichnet werden musste.

Ausschlaggebend dafür war vor allem der Passagierrückgang bei den Osteuropa-Destinationen um 2,7 Prozent insbesondere aufgrund der Ukraine-Krise. Gleichzeitig stiegen sowohl die Anzahl der Passagiere nach Westeuropa im ersten Halbjahr 2014 um 3,9 Prozent als auch die Anzahl der Passagiere nach Nordamerika um 25,2 Prozent. Der Nahe und Mittlere Osten verzeichnete im ersten Halbjahr 2014 einen Passagieranstieg von 5,2 Prozent und in den Fernen Osten erhöhte sich die Anzahl der Passagiere um 10,4 Prozent.

Vor dem Hintergrund des beachtlichen Passagierzuwachses im ersten Halbjahr 2014 waren die Flugbewegungen mit 112.461 Starts und Landungen um 0,3 Prozent zwar rückläufig, das Höchstabfluggewicht (MTOW) stieg jedoch um 2,6 Prozent auf 3.910.328 Tonnen und die Flugzeuge waren besser ausgelastet, der Sitzladefaktor stieg auf 73,1 Prozent. Das Frachtvolumen verzeichnete ebenfalls einen Anstieg von 6,4 Prozent auf 130.795 Tonnen (Luftfahrt und Trucking).

Umsatzentwicklung innerhalb der Segmente

Die externen Umsätze des Segments Airports stiegen in den ersten sechs Monaten 2014 im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 4,5 Prozent auf 163,5 Mio. Euro. Aufgrund der geringeren Erlöse aus der Enteisung infolge des milden Winters in den ersten Monaten des Jahres 2014 verzeichnete das Segment Handling einen Rückgang der externen Umsatzerlöse um 8,9 Prozent auf 72,2 Mio. Euro. Das Segment Retail & Properties konnte seinen externen Umsatz um 1,1 Prozent auf 61,3 Mio. Euro steigern. Die externen Umsätze des Sonstigen Segments verringerten sich um 9,9 Prozent auf 7,7 Mio. Euro.

Investitionen des Flughafen Wien

Von den insgesamt 31,0 Mio. Euro Investitionen im ersten Halbjahr 2014 entfielen 8,3 Mio. Euro auf die Errichtung eines neuen Wartungshangars sowie 3,4 Mio. Euro für den technischen Lärmschutz und 2,0 Mio. Euro auf die Modernisierung des Pier West. Für das Gesamtjahr 2014 werden Investitionen von rund 110 Mio. Euro erwartet.

Verkehrsentwicklung Juli 2014: Plus 2,3 Prozent bei den Passagieren Die Anzahl der abgefertigten Passagiere stieg im Juli 2014 im Vergleich zum Juli 2013 um 2,3 Prozent auf insgesamt 2.214.208 Fluggäste. Die Flugbewegungen nahmen um 1,1 Prozent zu, das Höchstabfluggewicht (Maximum Take Off Weight) stieg um 5,4 Prozent und das Frachtaufkommen erhöhte sich um 10,3 Prozent.

Bei den Transferpassagieren verzeichnete der Flughafen Wien im Juli 2014 einen Rückgang von 5,4 Prozent gegenüber dem Juli 2013. Ein wesentlicher Treiber dafür ist vor allem der Passagierrückgang nach Osteuropa aufgrund der Krisensituation in der Ukraine. Die Anzahl der Lokalpassagiere ist im selben Zeitraum um 5,6 Prozent gestiegen, wodurch die krisenbedingten Transferrückgänge weitgehend kompensiert werden.

Die Anzahl der abfliegenden Passagiere nach Westeuropa stieg im Juli 2014 um 1,9 Prozent. Osteuropa verzeichnete bei den Passagierzahlen einen Rückgang von 4,9 Prozent. Der Nahe und Mittlere Osten verzeichnete im Juli 2014 einen Passagierrückgang von 2,0 Prozent, während in den Fernen Osten die Anzahl der Passagiere um 26,5 Prozent anstieg.

Sehr stark zugenommen hat das Passagieraufkommen nach Nordamerika mit einem Plus von 30,2 Prozent im Vergleich zum Juli 2013, das vor allem auf die neue Flugverbindung von Austrian Airlines nach Newark (USA) und die Frequenzaufstockung ihrer Verbindung nach Chicago zurückzuführen ist.

Position Juli 2014 Veränderung in % Januar bis Juli 2014 Veränderung in %
Passagiere 2.214.208 +2,3 12.757.598 +2,8
Lokalpassagiere 1.525.708 +5,6 8.999.618 +4,7
Transferpassagiere 679.916 -5,4 3.728.530 -1,9
Maximum Take Off Weight (in Tonnen) 758.902 +5,4 4.669.209 +3,1
Flugbewegungen (an + ab) 21.367 +1,1 133.826 -0,1
Cargo in Tonnen (Luftfracht und Trucking) 22.540 +10,3 153.335 +7,0