Erstflug der Turkish Airlines von Münster/Osnabrück nach Istanbul

Turkish Airlines verbindet ab sofort jeden Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag Münster/Osnabrück mit dem Istanbul Atatürk International Airport und macht von dort über 250 Ziele weltweit erreichbar.

Pünktlich um 14:05 Uhr landete die Boeing 737-800 aus der bevölkerungsreichsten Stadt der Türkei am FMO. Nach der traditionellen Begrüßung mit einer Wasserfontäne der Flughafenfeuerwehr wurde eine hochrangige Delegation mit Ahmet Olmuştur, Chief Marketing Officer von Turkish Airlines an der Spitze auf dem Vorfeld des Flughafens Münster/Osnabrück durch Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, den Bürgermeister der Flughafenstadt Greven, Peter Vennemeyer, und Flughafengeschäftsführer Prof. Gerd Stöwer willkommen geheißen.

Die Flugdauer beträgt etwa drei Stunden und zehn Minuten. Zum Einsatz kommt eine moderne Boeing vom Typ 737-800 mit 165 Sitzplätzen in einer Zwei-Klassen-Konfiguration aus Business- und Economy-Plätzen. "Die neue Linienverbindung der Turkish Airlines ergänzt ideal das Angebot ab dem FMO. Sie bietet Geschäftsreisenden, Urlaubern und Reiseveranstaltern gleichermaßen eine attraktive Anbindung an das prosperierende, internationale Drehkreuz Atatürk International Airport sowie an die Kultur-, Handels- und Finanzmetropole Istanbul", so FMO-Geschäftsführer Prof. Gerd Stöwer.

Für den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, ist die Standortentscheidung von Turkish Airlines zugunsten des Flughafens Münster/Osnabrück ein Glücksfall. "Von der Einbindung in das Netzwerk einer der renommiertesten Fluggesellschaften der Welt werden der Flughafen, die Stadt Münster und die gesamte Region sehr stark profitieren", so Lewe. Osnabrücks Oberbürgermeister und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Wolfgang Griesert unterstreicht die weitreichende Bedeutung des neuen Flugangebots von Turkish Airlines gerade auch für die Osnabrücker Wirtschaft.

"Die direkte Anbindung an Istanbul, eine der einflussreichsten Metropolen, bietet nicht nur ein enormes wirtschaftliches Potenzial, sondern vereinfacht auch den kulturellen Austausch." Auch der Bürgermeister der Flughafenstadt Greven, Peter Vennemeyer, zeigt sich überaus zufrieden. "Die Flughafenstadt Greven freut sich, dass es dem FMO gelungen ist, so eine wichtige Verbindung zu akquirieren. Von Greven-Istanbul und weiter in die Welt werden die Wirtschaft der Stadt aber auch die Bürgerinnen und Bürger stark profitieren."

Ahmet Olmuştur, Chief Marketing Officer von Turkish Airlines, erklärt: "Wir freuen uns sehr über die Eröffnung unseres dreizehnten Standortes in Deutschland. Damit haben künftig noch mehr Passagiere die Möglichkeit, Turkish Airlines und unseren Service direkt vor Ort kennenzulernen. Reisende aus der Region haben nun die Möglichkeit nicht nur zum Bosporus, sondern über das Drehkreuz Istanbul mehr als 250 Ziele weltweit anzufliegen."

Aktuell besteht die Flotte der Turkish Airlines aus 251 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von nur 6,5 Jahren. Im Juni 2013 wurde Turkish Airlines bei den "Skytrax World Airline Awards" – den Oscars der Luftfahrtbranche – wie schon in den beiden Jahren zuvor als "Best Airline in Europe" ausgezeichnet. Turkish Airlines ist wie u.a. auch die Lufthansa Mitglied des globalen Airline-Netzwerkes Star Alliance.

Das Foto zeigt (v.l.n.r.): Peter Vennemeyer (Oberbürgermeister der Stadt Greven); Wolfgang Griesert (Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück), Ahmet Olmuştur (Chief Marketing Officer von Turkish Airlines), Prof. Gerd Stöwer (Geschäftsführer FMO GmbH), Markus Lewe (Oberbürgermeister der Stadt Münster).