Bauarbeiten verändern Anflüge am Hamburg Airport 2014

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Auch in diesem Jahr wird Hamburg Airport wichtige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an seinen Start- und Landebahnen durchführen. Zudem starten die Arbeiten für den Ersatzbau des Luftfrachtzentrums. Hamburg Airport bittet alle Anrainer um Verständnis für die notwendigen Baumaßnahmen und die daraus resultierenden zeitlich begrenzten Nutzungsänderungen der Start- und Landebahnen.

Start- und Landebahn 05/23 (Langenhorn/Niendorf): Teilweise Sperrung

Wegen der jährlich wiederkehrenden Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten wird die Start- und Landebahn 05/23 (Langenhorn/Niendorf) voraussichtlich von Mitte bis Ende Juni 2014 täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr außer Betrieb genommen. An den Tagesrandzeiten von 06:00 bis 09:00 Uhr, ab 16:00 Uhr sowie an den Wochenenden finden keine Bauarbeiten statt und die Bahn steht für den Flugbetrieb voll zur Verfügung.

Einige Arbeiten könnten zudem in den Nachtstunden zwischen 24:00 und 06:00 Uhr durchgeführt werden. Somit bleibt die Start- und Landebahn 05/23 während der täglichen Verkehrsspitzen am Morgen und am Abend sowie am Wochenende trotz Baumaßnahmen nutzbar, eine Vollsperrung wird vermieden. Zu den Arbeiten gehören unter anderem die Beseitigung von Gummiabrieb an den Aufsetzpunkten, Beton- und Asphaltarbeiten, das Spülen der Sielleitungen, Erneuerung der Markierung sowie der Austausch und die Instandhaltung der Startbahnbefeuerung. Diese Maßnahmen sind notwendig, um auch weiterhin einen sicheren Flugbetrieb am Hamburg Airport zu gewährleisten.

Start- und Landebahn 15/33 (Alsterdorf/Norderstedt): Sperrung

Die notwendigen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten müssen auch auf der Start- und Landebahn 15/33 (Alsterdorf/Norderstedt) durchgeführt werden. Hierfür wird diese Bahn Mitte September 2014 für zwei Wochen gesperrt. In dieser Zeit werden die Flüge über die Piste 05/23 (Langenhorn/Niendorf) geführt.

- Anzeige -

Baustelle Luftfrachtgebäude: Kran behindert Anflug

Im Frühjahr 2014 wird Hamburg Airport mit dem Ersatzbau Luftfrachtzentrum am Weg beim Jäger beginnen, nachdem die vorherigen Erdbauarbeiten abgeschlossen sind. Die bisher genutzten Luftfrachtgebäude in Terminalnähe sind in den 1960er Jahren entstanden. Mit dem Ersatzbau entspricht der Flughafen dem Wunsch vieler der hier ansässigen Abfertigungsunternehmen und Speditionen nach einer Modernisierung.

Im Zeitraum Mitte August bis Ende Oktober 2014 werden auf der Baustelle des Luftfrachtzentrums Kranarbeiten durchgeführt, die eine beschränkte Nutzung der Start- und Landebahn 15/33 (Alsterdorf/Norderstedt) zur Folge haben. Aufgrund der Höhe des Krans wird in dieser Zeit eine Nutzung des Anfluges 33 (Alsterdorf, Innenstadt) nicht möglich sein. Alle anderen Richtungen der Start- und Landebahnen können weiterhin genutzt werden.

Weniger Lärm und Flugbewegungen durch neue Flugzeuge

Einen positiven Effekt auf die Lärmentwicklung rund um den Hamburger Flughafen hat ein seit einigen Jahren zu beobachtender Trend: Die Fluggesellschaften setzen immer häufiger modernere und größere Flugzeuge ein, die dazu besser ausgelastet sind. Dies führte im Jahr 2013 dazu, dass die Zahl der Flugbewegungen im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent auf 143.802 zurückging.

Die Gesamtzahl der Flugbewegungen lag 2013 auf dem Niveau von 1994, als mit 7,7 Millionen noch deutlich weniger Passagiere gezählt wurde. Die Zahl der Passagiere pro Flug ist im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 Prozent auf 104,9 gestiegen.