Zeppelin NT im XTREM-Flug zeigt, was er kann

Samstag eröffnete ein Zeppelin im ersten XTREM-Flug eine völlig neue Dimension des Fliegens. “Zeppelin NT” steht normalerweise als Synonym für ruhiges, sanftes Schweben und traumhaften Ausblick. Nun zeigte er sich bei diesem Sonderflug zum ersten Mal von seiner überraschend dynamischen und aufregenden Seite.

“Dieser XTREM-Flug ist eine Zeitreise und gleichzeitig garniert mit einigen Flugmanövern, die man dem Zeppelin gar nicht zutraut,” erzählt Jürgen Schelling, Passagier des ersten XTREM-Flugs, begeistert nach der Landung. “Und dass die fliegende Zigarre sich so leichtfüßig bewegen lässt, glaubt man erst, wenn man es als Passagier erlebt hat.” Die unerwartete Manövrier- und Leistungsfähigkeit des Zeppelin NT konnten die Fluggäste dieses Sonderflugs wirklich hautnah erleben.

Zeppelin geht an die Extreme

Zwei erfahrene Zeppelin-Piloten zeigten die aufregendsten Flugmanöver des modernsten Luftschiffs der Welt: Bei maximaler Leistung ging es im rasanten Steigflug hinauf bis zu einer Flughöhe von etwa 1.000 Metern und danach wieder im steilen Sinkflug hinunter bis auf 500 Meter über Grund. Dass der “sanfte Riese” in der Lage ist eine rasante Vollbremsung hinzulegen, hat er ebenfalls unter Beweis gestellt: Nach der Beschleunigung auf seine Maximalgeschwindigkeit von 120 km/h bremste er per 180°-Kehrtwende ab auf 0 km/h in unter sieben Sekunden. Beim “Nicken” um die Querachse, “Rollen” um die Längsachse und “Gieren” um die Hochachse demonstrierte das Luftschiff anschließend eindrucksvoll seine Wendigkeit und Manövrierfähigkeit.

Alles in Sicherheit

Besondere Flüge benötigen eine besondere Vorbereitung. Vor dem Start dieses XTREM-Flugs erklärte der Zeppelin-Pilot Oliver Jäger den Passagieren alle geplanten Flugmanöver. Während des Flugs wurden die einzelnen Aktionen dann durch den Co-Piloten Marko Hollerer angekündigt. Die Passagiere konnten somit ihre volle Aufmerksamkeit auf die spannenden Manöver des Zeppelins richten.

“Dieser XTREM-Flug war zwar zugegebenermaßen spektakulär, erfolgte aber selbstverständlich innerhalb der zugelassenen Betriebsgrenzen des Zeppelin NT und wurde im Vorfeld eng mit dem Luftfahrt-Bundesamt abgestimmt,” so Eckhard Breuer, Geschäftsführer der Deutschen Zeppelin-Reederei. “Die Sicherheit unserer Passagiere steht auch auf solchen Sonderflügen immer an oberster Stelle.” Am 06. und 13. Oktober 2018 soll es weitere XTREM-Flüge geben.