MTU-Werksmuseum zeigt wieder Flugzeugmotoren und Triebwerkstechnik

Am Sonntag, 29. Juni, ist es wieder so weit: Die MTU Aero Engines öffnet zum zweiten Mal in diesem Jahr ihr Werksmuseum und macht es Luftfahrtbegeisterten zugänglich – von 13:00 bis 18:00 Uhr. Zu sehen sind dort über 30 Exponate – unter anderem Unikate historischer Flugmotoren, aktuelle Hightech-Triebwerke sowie innovative Antriebstechnologien für die Flugzeuge von morgen. Wer möchte, kann sich von Triebwerksexperten durch die Ausstellung führen lassen.

Luftfahrtantriebe sind technologische Produkte der Extraklasse. Sie verfügen nicht nur über eine Komplexität, die ihresgleichen sucht, sondern erfüllen auch die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen. Seit Beginn der motorisierten Fliegerei entwickelt und baut die MTU, Deutschlands führender Triebwerkshersteller, solche Luftfahrtantriebe.

Zeugnisse aus allen Epochen des Motorflugs bewahrt sie in ihrem Museum an der Dachauer Straße auf. Ein Star der Ausstellung flankiert unübersehbar den Museumseingang: das gigantische GP7000. Vier dieser Kraftpakete bringen die A380, das größte Passagierflugzeug der Welt, in die Luft.

In diesem Jahr gibt es noch zwei weitere Besuchsmöglichkeiten der einmaligen MTU-Sammlung: am Sonntag, 28. September, von 13:00 bis 18:00 Uhr, sowie während der Langen Nacht der Münchner Museen am 18. Oktober, von 19:00 bis 02:00 Uhr morgens. Während der Museumsnacht werden ebenfalls fachkundige Führungen angeboten sowie Erfrischungen und Snacks.