Airbus Helicopters: Entwicklung ziviler und militärischer Hubschrauber für Südkorea

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Airbus Helicopters wird mit der koreanischen Luftfahrtindustrie zwei Hubschrauber der fünf-Tonnen-Klasse entwickeln, die die Anforderungen für Südkoreas Next-Generation Light Civil Helicopter (LCH) und Light Armed Helicopter (LAH) erfüllen.

Als Gewinner der Ausschreibung um LCH und LAH wird Airbus Helicopters die Kooperation noch weiter ausbauen, welche mit der Luftfahrtindustrie zur Entwicklung von Koreas zweistrahligen Nutzlast-Transporthubschrauber Surion bereits sehr erfolgreich funktioniert hat.

Der LCH und LAH werden beide auf der H155 (bisher als EC155 bezeichnet) von Airbus Helicopters basieren, dem neuesten Abkömmling aus der meistverkauften Dauphin-Hubschrauberfamilie – über 1.000 Hubschrauber haben schon mehr als fünf Mio. Flugstunden angesammelt – zu der auch die Panther-Varianten gehören. Das Bild zeigt eine Illustration des LAH.

Beide Versionen werden mit modernem vier-Achsen-Autopilot ausgerüstet. Zur Vereinbarung gehört auch technischer Know-how-Transfer von Airbus Helicopters nach Südkorea. Die LCH-Version soll 2020 in Dienst treten, während die LAH für 2022 erwartet wird.

- Anzeige -

Foto: © Copyright Airbus Helicopters