Emirates und FlySafair werden Interline-Partner

Emirates_Boeing_777-300ER
Emirates_Boeing_777-300ER (Quelle: Emirates)

Emirates und die südafrikanische Fluggesellschaft FlySafair haben ein Interline-Abkommen gegründet, das Emirates-Passagieren Zugang zu ausgewählten Zielen im FlySafair-Streckennetz in Südafrika eröffnet.

Zwei Airlines mit nur einem Ticket dank Interline

Fluggäste, die von den drei Emirates-Gateways des Landes – Johannesburg, Kapstadt und Durban – zu den Inlandsflughäfen von FlySafair wie Port Elizabeth, East London und George umsteigen, haben durch das Abkommen die Möglichkeit, mit nur einem Ticket zu reisen und ihr Gepäck zur Zieldestination durchzuchecken.

Badr Abbas, Emirates Senior Vice President Commercial Operations für Afrika: „Wir freuen uns über den Beginn unserer Interline-Partnerschaft mit FlySafair, mit der wir Kunden die innerhalb Südafrikas reisen möchten, neue Reisemöglichkeiten und eine größere Auswahl bieten. Das FlySafair-Streckennetz ergänzt unsere Präsenz im Land und bietet unseren Kunden eine Reihe zusätzlicher Verbindungen.“

17 wöchentliche Verbindungen nach Südafrika

Emirates hat seine Flüge nach Johannesburg und Kapstadt bereits am 01. Oktober sowie nach Durban am 08. Oktober wieder aufgenommen und bietet derzeit 17 wöchentliche Verbindungen nach Südafrika an. Das Land hat seine Grenzen kürzlich wieder für internationale Besucher geöffnet, Voraussetzung zur Einreise ist ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Emirates hat umfassende Sicherheitsmaßnahmen für alle Reiseabschnitte eingeführt und stimuliert die Passagiernachfrage durch bequeme und Umsteigeverbindungen zu fast 100 Destinationen über sein Drehkreuz in Dubai.